Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Auf der Spur des genetischen Elements von Autoimmunkrankheiten

Bei der genetischen Prädisposition für rheumatische Arthritis (RA) und Morbus Crohn (CD) spielen rund 100 Risiko-Allele eine Rolle. EU-Forscher haben ein System identifiziert, mit dem die Untersuchung dieser schädlichen Gene erleichtert werden konnte.
Auf der Spur des genetischen Elements von Autoimmunkrankheiten
In genomweiten Assoziationsstudien konnten die genetischen Übeltäter für die Autoimmunerkrankungen RA und CD identifiziert werden. Allerdings wurde eine weitere genomische Untersuchung bisher durch die Tatsache behindert, dass diese Risiko-Allele mit nicht-kodierenden Bereichen des Genoms verbunden sind. Das Projekt CHIP SEQ RA CD (Identification of regulator variants in rheumatoid arthritis and Crohn’s disease) gründete seine Forschung auf eigenetischen Chromatin-Marken.

Die Forscher grenzten die wichtigsten Chromatin-Marker aus den Hunderten von möglichen Histon-Modifikationen an Chromatin ein, die möglicherweise redundante Informationen bereitstellen. Sie charakterisierten nicht nur die relevantesten Chromatin-Marker sondern identifizierten auch maßgebliche Zelltypen, an denen die durch diese Risikovarianten beeinflussten Gene untersucht werden könnten.

Die Ermittlung der informativsten Chromatin-Marker ermöglichte das Verfolgen der beteiligten Zellspezifität. Der nächste Schritt bestand darin, die regulatorischen Elemente auf Gewebe- und dann auf Genebene zu identifizieren, die von den Risikovarianten betroffen waren.

Insgesamt lieferte das Team Erkenntnisse zur Rolle von Risikovarianten bei den vielleicht medizinisch bedeutsamsten vielfach komplexen Krankheiten in Europa. Dieser neue Ansatz richtete sich auf RA, CD, Parkinson und Typ 2 Diabetes. Die Verbreitung über Peer-Review-Zeitschriften und Konferenzen war intensiv und umfasste den Quellcode für die entwickelten Frameworks.

Die Forschungsergebnisse des Projekts werden eine solide Wissensgrundlage liefern, um neuartige molekulare Kaskaden zu identifizieren, die diesen komplexen Erkrankungen zugrunde liegen. Dies verspricht die Entdeckung neuer Kandidatenkrankheitsgene und Unterstützung bei der Entwicklung von zielgerichteten Medikamenten.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Autoimmunerkrankung, rheumatoide Arthritis, Morbus Crohn, Chromatin-Markierungen, Histon, zielgerichtete Medikamente
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben