Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

NatuRALiMe Ergebnis in Kürze

Project ID: 326983
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Vereinigtes Königreich

Rückkehr zu umweltfreundlichen Baustoffen aus der Natur

Im Lauf der letzten beiden Jahrhunderte hat man bei der Reparatur und Instandhaltung von historischen Gebäuden Kalkmörtel durch Zement ersetzt und damit irreversible Schäden verursacht. Eine EU-Initiative zielte auf die Entwicklung neuer nachhaltiger und umweltfreundlicher Mörtel auf Kalkbasis ab.
Rückkehr zu umweltfreundlichen Baustoffen aus der Natur
Restauratoren und Hersteller erkennen nun die Notwendigkeit, bei der Konzipierung von nachhaltigen, passenden und haltbaren Reparaturmörteln Kalk einzusetzen. In den letzten Jahren hat die industrielle Mörtelherstellung anwendungsbereite Mörtel hervorgebracht, denen es an der Qualität der traditionell zubereiteten Alternative mangelt. Es gibt die eindeutige Forderung nach dem Einsatz nachhaltiger Baustoffe und der Umsetzung von Verfahren, die weniger Umweltverschmutzung, Kohlendioxidemissionen und Energieverbrauch nach sich ziehen.

Zur Lösung dieses Problems beschäftigte sich das EU-finanzierte Projekt NATURALIME (Naturally durable: Developing and testing the resilience of innovative natural admixtures for lime-based conservation mortars) mit der Entwicklung von Kalkmörtel als Reparaturmaterial für historische Gebäude.

Die Projektpartner überprüften und verwendeten natürliche Beimengungen, die aus Kalk sowie pflanzlichen und tierischen Nebenerzeugnissen bestanden, um bestimmte Eigenschaften des Mörtels abzuändern. Zu diesem Zweck untersuchten sie trockenes Kalkhydrat, natürlichen hydraulischen Kalk und Sumpfkalk.

Das NATURALIME-Team erforschte Mörtel, der aus der Hanfpflanze und ihren Schäben (innerer holziger Teil des Stängels) hergestellt wird. Laut den Ergebnisse funktionieren Mischungen aus Hanfschäben mit natürlichem hydraulischen Kalk besser als Mixturen mit luftigen Kalken in Form von trockenem hydratisierten Pulver oder Sumpfkalk. Hanf-Kalk-Mischungen scheinen überdies im Klima des Mittelmeers sowie halbtrockenen und tropischen Klimazonen haltbar zu sein.

Die Forscher untersuchten außerdem mit Kalk und organischen Zusätzen, insbesondere natürlichen Polysacchariden aus Algen, hergestellte Mischungen. Sie fanden heraus, dass sich mit dem Hinzufügen dieser Polysaccharide zum Kalkbrei die Formbarkeit der frischen Mischung auf eine Weise steigert, die vom Mischprozess, von der Zeit und der Temperatur abhängt.

Insgesamt besagen die Ergebnisse, dass natürlicher hydraulischer Kalk an besten mit Hanfschäben verwendet wird.

NATURALIME demonstrierte mit Erfolg die Konsequenzen natürlicher und nachhaltiger Beimischungen in Reparaturmörtel. Das monumentale und historische Erbe Europas sollte nun in den kommenden Jahren davon profitieren.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Kalkmörtel, Reparaturmörtel, Naturalisme, Hanf Shiv
Datensatznummer: 183222 / Zuletzt geändert am: 2016-08-02