Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

ERC

TEUS Ergebnis in Kürze

Project ID: 241009
Gefördert unter: FP7-IDEAS-ERC
Land: Vereinigtes Königreich

Ein besseres Verständnis des Kalten Krieges als Motor für die geophysikalische Forschung

Der Kalte Krieg stärkte die wissenschaftliche Erforschung der Erde und der Umwelt. Eine EU-Initiative untersucht, wie der Kalte Krieg die Forschungs- und Förderwege der führenden europäischen Forschungszentren für Geophysik geprägt hat.
Ein besseres Verständnis des Kalten Krieges als Motor für die geophysikalische Forschung
Die Geophysik blühte während des Kalten Krieges auf, als die zivilen und militärischen Forschungseinrichtungen ihr Wachstum in den Industrieländern förderten. Das Feld bekam einen deutlichen Impuls durch die Suche nach Öl und Uran während des nuklearen Wettrüstens zwischen den Supermächten. Neue geophysikalische Vermessungsmethoden wurden auch aufgrund der Anforderungen des Atomkrieges eingeführt.

In diesem Zusammenhang hat das EU-geförderte Projekt TEUS (The Earth under surveillance. Climate change, geophysics and the Cold War legacy) sich damit befasst, die Herkunft der Geophysik-Forschung zu entdecken und wie diese direkt mit dem Kalten Krieg in Zusammenhang steht. Der Schwerpunkt lag auf der Beziehung zwischen der gegenseitigen Beeinflussung von Geowissenschaften und wissenschaftlichen und geheimdienstlichen Programme bei der Förderung der Geophysik.

Die Projektpartner untersuchten die Geowissenschaften von ihren Anfängen bis hin zu bestehenden Techniken für die Überwachung von Klima- und Umweltveränderungen. Dies erfolgte im weiteren geopolitischen Kontext des Kalten Krieges.

Das TEUS Team kartierte die Entstehung der geophysikalischen Forschung als Folge der Suche nach natürlichen Ressourcen, der Überwachung militärischer und nuklearer Fähigkeiten sowie der Überwachung globaler Umgebungen. Dadurch konnten bestimmte Disziplinen mehr Unterstützung von staatlichen Organisationen erhalten, neue Gönner finden und gedeihen.

Insgesamt zeigen die Ergebnisse, dass die Weiterentwicklung der Geowissenschaften der obersten Mission zu verdanken ist, Wissen schaffen und die Umwelt zu kontrollieren, um einen strategischen und militärischen Vorteil zu gewinnen.

TEUS warf neues Licht auf die Umwelt als Schlüsselfaktor für militärische Operationen, und wie dies zur Gründung von Forschungsprogrammen und Überwachungsnetzwerken führte, um geophysikalische Erkenntnisse aus der ganzen Welt zu gewinnen.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Kalter Krieg, Geophysik, TEUS, Geowissenschaften
Datensatznummer: 188342 / Zuletzt geändert am: 2016-08-22
Bereich: Umwelt
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben