Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

ERC

RECONMET Ergebnis in Kürze

Project ID: 239858
Gefördert unter: FP7-IDEAS-ERC
Land: Schweiz

Eine Geschichte des Methansees

Ein EU-Team entwickelte Techniken zur Untersuchung von Seesedimenten, um Beweise für frühere Veränderungen bei der Menge an Methan in Seen vorzulegen. Das Verfahren umfasste die Messung von Kohlenstoff-Isotopenverhältnisse in den Skeletten wirbelloser Tiere, um die typische Isotopensignatur dieses Treibhausgases zu finden.
Eine Geschichte des Methansees
Methan ist ein wichtiges Treibhausgas, die von Seen produziert und in die Atmosphäre freigesetzt wird. Es ist derzeit wenig darüber bekannt, wie der Prozess auf Umweltveränderungen reagiert, einschließlich des Klimawandels.

Das EU-geförderte Projekt RECONMET (Reconstruction of methane flux from lakes: development and application of a new approach) entwickelte einen neuen Ansatz, um zu untersuchen, wie die Methanproduktion und Konzentrationen in Seen auf sich ändernde Umgebungen reagieren. Um vorherigen Reaktionen auf Umweltveränderungen zu untersuchen, hat das Team die Fülle der Kohlenstoff-Isotope in den festen Überresten von See-Arthropoden gemessen. Die Untersuchung stützte sich auf die Tatsache, dass Methan-oxidierende Bakterien ein bestimmtes Verhältnis von Kohlenstoff-Isotopen produzieren, die in den Überresten von Arthropede erhalten sind. Durch die Untersuchung der Sedimente können die See-Umgebungen früherer Zeiten in Bezug auf die Veränderung Methanmengen im Wasser des Sees und in deren Sedimenten interpretiert werden.

Die Forscher zunächst screenten zunächst Überreste Wirbelloser Tiere in Seen in West-, Mittel- und Nordeuropa, um geeignete Indikatorgruppen zu finden. Mehrere Gruppen von Wirbellosen, insbesondere Filtrierer, reflektierenden die Konzentrationen von Methan in ihren Geweben auf angemessene Weise.

Unter Verwendung solcher Indikatorgruppen stellten die Forscher fest, inwiefern die Bedeutung von aus Methan abgeleitetem Kohlenstoff in Nahrungsnetzen auf verschiedenen Umweltveränderungen reagierte. Die Änderungen umfassen Landnutzung, Sauerstoffkonzentrationen und Klima. Die Verzögerung zwischen Umweltveränderungen und Reaktion in den Kohlenstoffquellen lag für die Nahrungsnetze des Sees in einigen Fällen im Bereich von Jahrzehnten bis Jahrhunderten. Die Forscher schlossen daraus, dass ein nicht-lineare Ökosystemantwort zu erwarten sei.

Das RECONMET Projekt bildete die Grundlage für umfassendere und detailliertere Studien der bisherigen Veränderungen für die Bedeutung von aus Methan abgeleitetem Kohlenstoff für Seenahrungsketten. Solche Studien werden es ermöglichen, die Frage zu untersuchen, wie Fülle von Methan auf einen früheren Klimawandel reagierte. Dies wird die Vorhersagen zu der Frage wie ihr Kohlenstoffkreislauf auf Veränderungen in der Zukunft reagieren wird, verbessern.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Methan, Seen, RECONMET, Klimawandel, Flussmittel, Kohlenstoff-Isotope
Datensatznummer: 188414 / Zuletzt geändert am: 2016-08-30
Bereich: Umwelt