Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

ERC

AIDA Ergebnis in Kürze

Project ID: 201673
Gefördert unter: FP7-IDEAS-ERC
Land: Belgien

Die Beteiligung behinderter Menschen bei der Verbesserung der architektonischen Gestaltung

Die Frage, wie behinderte Menschen mit ihrer Umgebung interagieren, und ihr tiefes Erfahrungswissen, können die Arbeit von Architekten und Designern ergänzen und verbessern. Eine EU-Initiative erforschte diesen Ansatz für eine offenere, inklusivere Architektur.
Die Beteiligung behinderter Menschen bei der Verbesserung der architektonischen Gestaltung
Das EU-geförderte Projekt AIDA (Architectural design in dialogue with dis-ability theoretical and methodological exploration of a multi-sensorial design approach in architecture) wollte verstehen, inwieweit die großen multisensorischen Erfahrungen von Menschen mit Behinderungen Architekturbüros und der Gestaltung insgesamt zugutekommen können.

Die Projektpartner entwickelten innovative Theorien und neue Forschungsansätze, um die Erfahrungen sowohl von behinderten Menschen als auch von Architekten zu erschließen. Sie führten umfangreiche Untersuchungen über alltägliche Aktivitäten und Raumerfahrungen von Menschen mit Behinderungen durch und besuchten mit ihnen verschiedene Gebäude.

Das AIDA-Team führte mehrere Fallstudien durch, um den Entwurfsprozess von bemerkenswerten Entwurfsinitiativen zu rekonstruieren, bei denen Behinderung eine Schlüsselrolle spielte. Es befragten Kunden, Architekten und Experten für Zugänglichkeit und besuchte verschiedene Gebäude mit und ohne behinderte Menschen.

Die Forscher wählten einen realen Wettbewerbsentwurf aus, um Situationen zu bestimmen, bei denen Menschen mit sensorischen Beeinträchtigungen als Experten in Architektur-Teams dienen sollen. Professionelle Architekten und Designer arbeiteten mit blinden Menschen zusammen, um festzustellen, wie architektonische Entwurfsprozesse verbessert werden können.

Insgesamt zeigten die Ergebnisse, dass, indem man Architektur aus einer Perspektive von Menschen mit Behinderung angeht, Architekten und Designer ihre Raumvorstellung und Verständnis von Architektur selbst erweitern können, was zu innovativen Lösungen führen soll.

AIDA zeigte erfolgreich, wie die Architektur von den Erfahrungen von Menschen mit Behinderungen und von einem breiteren Begriff ganzheitlicher Architektur profitieren kann. Durch die Beteiligung von behinderten Menschen wird sich die Lebensqualität aller Bürger verbessern.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Behinderte Menschen, Architektur, AIDA, multisensorisches Design
Datensatznummer: 188434 / Zuletzt geändert am: 2016-08-31
Bereich: Industrielle Technologien