Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

ERC

IPCWPPB Ergebnis in Kürze

Project ID: 230569
Gefördert unter: FP7-IDEAS-ERC
Land: Vereinigtes Königreich

Indigene Kulturen in einer globalisierten Welt

EU-geförderte Forscher untersuchten, wie in dieser zunehmend komplexen und globalisierten Welt den unterschiedlichen Formen von Indigenität Ausdruck verliehen wird und wie diese verstanden wird. Hierbei stand die wichtige Performance-Kunst im Fokus.
Indigene Kulturen in einer globalisierten Welt
Im Rahmen von IPCWPPB (Indigeneity in the Contemporary World: Performance, Politics, Belonging) wurden Film-, Theater-, Tanz- und Musikfestivalveranstaltungen untersucht, um festzustellen, wie sich die indigene Performance-Kunst mit gegenwärtigen Problemen und Debatten im Bereich politischer, ästhetischer und affektiver Tätigkeiten auseinandersetzt. Das wissenschaftliche Team verfolgte einen vielschichtigen und interdisziplinären Untersuchungsansatz bezüglich des Themas, der Gespräche mit verschiedenen indigenen Partnern beinhaltete. Es wurde Forschung zu Performances in Amerika, in Australien, in der Pazifikregion und in Südafrika sowie zur transnationalen Zirkulation indigener Werke in Europa durchgeführt.

Forscher organisierten zahlreiche internationale Forschungsveranstaltungen, die zu innovativen Analysen auf dem Gebiet führten. Es wurden ebenfalls Reisen in unterschiedliche Länder unternommen, um auf weit entfernte Repositorien zuzugreifen, um in der Entstehung begriffene Performances aufzuzeichnen und um Künstler, kulturelle Leitfiguren und Rezipienten zu interviewen.

Das Projekt wurde in vier interdisziplinäre Themen unterteilt: Waren und Spektakel, Aussöhnung und sozialer Zusammenhalt, Erbe und materielle Kultur sowie Mobilität und Besitz. Diese Themen fungierten als analytische Grundlage für ein Verständnis hinsichtlich der Vermittlung von indigener Ästhetik, von indigenen Werten von indigenem Wissen und von indigenen Praktiken und dafür, wie kreativ eingebettete Kunstformen einen Beitrag zu weiterreichenden kulturellen Bewegungen leisten.

Forscher fanden hinsichtlich der Themen soziale Gerechtigkeit und postkoloniale Wiederherstellung, Souveränität, Identitätspolitik, kulturelle Wiederherstellung, umweltbezogene Nachhaltigkeit sowie lokale und globale Zirkulation indigener Kunst und Artefakte eine gemeinsame Interessengrundlage. Das Projekt untersuchte ebenfalls Weisen, auf die digitale Medien in das indigene Repertoire integriert werden und inwiefern diese zu transnationalen Dialogen, zu Programmen von Aktivisten und zur Vermittlung von Kunstpraktiken beitragen.

Es wurde ein internationales Netzwerk bestehend aus Intellektuellen, Performance-Künstlern und Kulturkritikern gebildet. Das Team stellte mehrere editierte Bücher und Fachzeitschriftenpublikationen zusammen und erstellte eine Reihe von öffentlich zugänglichen Forschungs-Tools, um die Forschungsmöglichkeiten der Zukunft zu steigern.

Die Teammitglieder fungierten als Berater, Übersetzer, Mitwirkende und Helfer für kulturelle Veranstaltungen zugunsten internationaler Filmfestivals in Kolumbien, Ecuador, Frankreich und in den Vereinigten Staaten sowie zugunsten der organisierenden Organe, welche die indigene Kunst über Multikunstfestivals, Museen und Galerien repräsentieren. Die Rezipienten reagierten im Rahmen von Workshops, Gesprächen und anderen Veranstaltungen zur Miteinbeziehung der Öffentlichkeit begeistert auf die Projektforschung.

Die Projektergebnisse wurde in schriftlichen, mündlichen, digitalen und Videoformaten veröffentlicht und ebenfalls auf einer sehr erfolgreichen Ausstellung in London im Jahr 2013 vorgestellt, die nachfolgend auf eine interaktive Online-Plattform angepasst worden ist. Die wissenschaftlichen und kulturellen Ziele des Projekts wurden erreicht und ein besseres Verständnis zahlreicher indigener Performances als kontemporäre künstlerische Ausdrucksform anstatt einer anthropologischen Kuriosität erlangt. Dies ermöglichte unterschiedliche Sichtweisen auf wichtige Diskussionen der Gegenwart.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Indigen, Kultur, globalisierte Welt, Indigenität, PCWPPB, indigene Kunst, Theateraufführung
Datensatznummer: 188452 / Zuletzt geändert am: 2016-09-06
Bereich: Industrielle Technologien