Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

ERC

ADONIS Ergebnis in Kürze

Project ID: 205537
Gefördert unter: FP7-IDEAS-ERC
Land: Deutschland

Neuer Blick auf den Mikrokosmos der Feststoffe  

Die Attosekunden Zeitskala für die Messung von Zeit und Distanz, die Elektronen zwischen zwei benachbarten Atomen decken, spielt eine wichtige Rolle bei Elektronen- und Kernprozessen. Die Bewegung von Elektronen innerhalb von Feststoffe zu verstehen, würde die Datenübertragung weiter beschleunigen und elektronische Geräte miniaturisieren.  
Neuer Blick auf den Mikrokosmos der Feststoffe  
In den nächsten Jahren wird es möglich sein, elektronische Prozesse in Atomen, Ladungstransferreaktionen in Molekülen und Elektronendynamik von Oberflächenprozessen zu messen und zu entwirren. Seit ihrer Geburt vor etwa zehn Jahren hat attophysikalische Forschung mit Attosekunden-Skala-Echtzeitmessungen vor allem in Gasen geblüht.

Innerhalb des ADONIS-Projekts (Attosecond dynamics on interfaces and solids) machten Wissenschaftler geltend, erstmal in der Lage zu sein, den Elektronentransport in Feststoffen zu messen. Mit speziellen Lasersystemen konzentrierte das Team Attosekundenpulse auf Bulk-Feststoffe, auf denen atomarem Schichten adsorbiert waren. Sie konnten den Elektronentransport in Echtzeit über Atomschichten in einem Feststoff beobachten.

Das Messen der Zeit, die ein Elektron benötigt, um zwischen benachbarten Atomen zu reisen, repräsentiert eine der kleinsten möglichen Längenskalen für elektronische Prozesse. Die Elektronenbewegung auf Attosekunden-Skalen zu verstehen, kann die Entwicklung elektronischer Technologien ermöglichen, die Daten und Informationen bei Geschwindigkeiten verarbeiten können, die100 000 mal höher sind, als der aktuelle Stand der Technik. 

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Solids, Attosekunden, elektronische Datenübertragung, Elektronentransport  
Datensatznummer: 188475 / Zuletzt geändert am: 2016-09-08
Bereich: Energie