Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

ERC

GRAMPLUS Ergebnis in Kürze

Projektreferenz: 249520
Gefördert unter: FP7-IDEAS-ERC
Land: Vereinigtes Königreich

Auf dem Weg zu einer umfassenderen grammatischen Theorie 

EU-finanzierte Forscher haben sich damit befasst, die grammatische Theorie an ihrem angestammten Platz in der Theorie des menschlichen Sprachverhaltens wiederherzustellen. Das Projekt konzentrierte sich auf Mängel im Zusammenhang mit dem Formalismus in semantisch-basierten funktionellen und kognitiven Theorien der Grammatik. 
Auf dem Weg zu einer umfassenderen grammatischen Theorie 
Derzeitige psycholinguistische Theorien lassen meist die formale Sprachtheorie außer Acht. Auch dominante Modelle der Computerlinguistik sind in der Regel Low-Level-Finite-State oder kontextfreie Systeme, die als unvollständig in Bezug auf das gesamte Spektrum der menschlichen Sprache gelten. Das Projekt GRAMPLUS (Grammar-based robust natural language processing) wollte eine mehr eingegrenzte Theorie von Konstruktionen schaffen, mit einem Formalismus, die sowohl effizient zu verarbeiten als auch ausdrucksstark genug ist, um semantische Interpretation zu unterstützen.

Das Team wollte die Sprachtheorie und ihre bestehenden computergestützten Anwendungen in verschiedenen theoretischen, rechnerischen und angewandten Richtungen mit kombinatorischer Kategorialgrammatik (CCG) erweitern. Während die CCG für Rechenanwendungen weithin eingeführt wurde, werden auf CCG basierte Parser durch den Engpass von markierten Daten eingeschränkt.

GRABPLUS schlug daher vor eine Reihe von Erweiterungen zur CCG selbst und entsprechenden Rechenanwendungen vor. Der Ansatz ermöglichte eine Reihe von wichtigen Verbesserungen, einschließlich einer erfolgreichen Parser-Generalisierung mit einer Reihe von halb beaufsichtigten Lernmethoden mit unmarkiertem Text. Das Team lieferte auch neue Techniken für die Analyse und für automatische semantische Parser-Induktion von Sätzen gepaart mit Datenbankabfragen. Letztere wurden in einem psychologisch und sprachlich plausiblen Modell vom kindlichen Spracherwerb basierend auf Sinn offenbarendem Kontext angewendet.

Die Arbeit führte außerdem zu verbesserten Parsern für vernachlässigte Sprachen wie etwa Hindi und kombinierte logische und distributionale Semantik mit einer innovativen Performance in einer Anwendung für die Beantwortung von Fragen. Ein weiterer Erfolg war die Demonstration, dass musikalische Harmonie mit der gleichen Art von CCG mit demselben Parsing-Algorithmus und statistischen Modellen analysiert werden kann.

Die Projektergebnisse haben Auswirkungen für das maschinelle Lernen und für Aufgaben der semantischen Interpretation. Die Methoden und Ergebnisse von GRAMPLUS sind auch von allgemeinem Interesse für Linguisten, Psychologen und Forscher aus anderen Bereichen der kognitiven Wissenschaft sowie für die, die sich für stabile praktische Anwendungen der natürlichen Sprachverarbeitung interessieren. 

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Grammatische Theorie, menschliche Sprache, Sprachtheorie, Computerlinguistik, GRAMPLUS, semantisch  
Datensatznummer: 188531 / Zuletzt geändert am: 2016-09-14
Bereich: Industrielle Technologien