Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Neue Ansätze zur Pflege in der Familie

Eine Forschungsstudie konzentrierte sich darauf, das Verständnis von familienorientierten Ansätzen quer durch die Bereiche der sozialen Betreuung, Bildung und Gesundheit zu verbessern.
Neue Ansätze zur Pflege in der Familie
Bisher waren wissenschaftliche Analysen der Politik und Praxis der Unterstützung von Familien mit multiplen und komplexen Bedürfnissen eher fragmentiert. Es gab nur wenig Kohärenz in Bezug auf die internationale Wissensbasis im Hinblick auf aktuelle Ansätze und effektive Praxis in der sozialen Betreuung, Bildung und Gesundheit.

Das EU-geförderte Projekt SUPPORTING FAMILIES (Understanding and Supporting Families with Complex Needs) wollte dies ändern. Es befasste sich mit drei Themen: die Theoretisierung der "Familie" innerhalb der Familienunterstützung, Modelle und Ansätze in der familienorientierten Politik und Praxis und effektive Methoden für die Erforschung von familienorientierter Politik und Praxis.

Die Arbeit wurde in eine erste Überprüfung des Forschungswissens in jedem Partnerland und dann eine Reihe von Fallstudien unterteilt, die familienorientierte Dienstleistungen, Programme und Initiativen untersuchen. Fallstudien setzten ein breites Spektrum an Methoden und Verfahren ein.

Damit Familiendienstleistung effektiv funktionieren können, muss die Komplexität der Familienrollen und Funktionen zuerst verstanden werden müssen. Insbesondere betrachtete es die vielfältigen Wege, wie Menschen mit komplexen Anforderungen das Familienleben erleben, und wie solche Erfahrungen zu den Antworten von Politik und Praxis beitragen können.

Eine internationale vergleichende Analyse der Stärken und Herausforderungen der verschiedenen Modelle und Ansätze für die Dienstleistungsbereitstellung wurde durchgeführt, mit einem besonderen Fokus auf Ansätzen, bei denen die breitere Familie sich in der Erfüllung der Bedürfnisse der Familienmitglieder engagiert. Darüber hinaus teilten Partneruniversitäten ihr Know-how in Bezug auf die Frage, wie Profis zusammenarbeiten, um Familienbedürfnisse zu erfüllen. Die Arbeit kann sich daher auf politische Akteure und Partner auswirken, auf die berufliche Entwicklung und Ausbildung sowie auf Behörden und Gremien.

Das Projekt hat auch zu einem internationalen Netzwerk von Universitäten mit Fachwissen in familienorientierter Politik, Praxis und Forschung geführt. Weitere Informationen über die laufende Arbeit des Netzwerks stehen auf der Website des Family Potential Research Centre zur Verfügung.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Familien mit komplexen Bedürfnissen, Randgruppen, familienorientierte Bereitstellung
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben