Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Forscher der nächsten Generation bringen den Reformprozess des europäischen Behindertenrecht voran

Als die EU das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) im Jahr 2009 ratifizierte, hat es weitreichende Veränderungen im europäischen Behindertenrecht und in der Politik abgesteckt. Eine EU-Initiative hat dazu beigetragen, diese umfassenden Veränderungen nutzbringend zu machen.
Forscher der nächsten Generation bringen den Reformprozess des europäischen Behindertenrecht voran
Es fehlen Programme, die Studierende darin ausbilden, Veränderungen herbeizuführen, die die UN-BRK in umsetzbare Richtlinien für Politik und Gesetzesreformen übersetzen.

In diesem Sinne hat das EU-finanzierte Projekt DREAM (Disability rights expanding accessible markets) sich aufgemacht, die heutigen Doktoranden zu morgigen Denkern und Akteuren zu machen, die positive Veränderungen für 80 Millionen Europäer mit Behinderungen erwirken werden.

Insgesamt wurden 14 Nachwuchsforscher von sieben führenden Hochschulen und Forschungseinrichtungen in ganz Europa rekrutiert und aufgenommen. Ihr Ziel war es, über die akademische Wissenschaft hinaus zu gehen, um unterschiedliche politische Herausforderungen zu bewältigen und die Vision Europa-2020- einer intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wirtschaft und Gesellschaft zu realisieren.

Die Arbeit drehte sich um drei Hauptforschungslinien. Die erste konzentrierte sich auf die wichtigsten Anforderungen, die vor der sozialen Eingliederung und der Marktstärkung erfüllt werden mussten. Die zweite betrachtete Behinderte als aktive Marktteilnehmer und die notwendigen Veränderungen in der Politik, um dies zu erleichtern. Die letzte Forschungsaktivität stellte sich die Frage, wie positive Veränderungen auf EU- und nationaler Ebene zu erreichen sind.

Die Forschungsergebnisse ergaben reale politische Auswirkungen, einschließlich einer wichtigen politischen Erklärung über Fragen der Rechtsfähigkeit, die für die UN bestimmt ist, die Teilnahme an Vertragsverhandlungen, um das internationale Urheberrecht zugunsten von Blinden zu liberalisieren und die Unterstützung in internationalen Organisationen, um die Gestaltung der EU-Überwachungsprogramme zu unterstützen.

DREAM hat direkt zur Förderung von Forschern im Bereich der Behindertenpolitik beigetragen, die der EU und den Mitgliedstaaten bei ihren Bemühungen zur Umsetzung des UN-Übereinkommens beiseite stehen werden. Eine inklusivere und offenere Gesellschaft und Wirtschaft in Europa sollte letztlich Behinderte dazu befähigen, selber als Unternehmer, Arbeitnehmer und Verbraucher aktiv zu werden.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Behindertenrecht, UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, Rechte von Behinderten, Behindertenpolitik, Märkte, Zugänglichkeit, Integration, Menschenrechte
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben