Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

SMART FIRE BARRIER — Ergebnis in Kürze

Project ID: 684102
Land: Spanien

Neuartige Waldbrandbekämpfungstechnologie erlaubt Beitrag alles Nutzer

Für EU-Regierungen und Behörden stellt Waldbrandbekämpfung ein Jahresbudget von 2.235 Millionen im Jahr dar. Diese Summe steht für die meisten europäischen Bemühungen, während der Rest des Marktes aus einer Vielzahl von kleinen Immobilienbesitzern und privaten Unternehmen besteht, die Vermögenswerte besitzen, die sie oft nicht in der Lage sind, effizient zu schützen. Eine spanische KMU entwickelt eine intelligente Feuerbarriere, die es allen Akteuren ermöglicht, ihr Zusammenspiel zu intensivieren.
Neuartige Waldbrandbekämpfungstechnologie erlaubt Beitrag alles Nutzer
Waldbrände sind alltäglich geworden. Jedes Jahr gehen in Spanien, Portugal, Frankreich, Griechenland und Italien während der Sommermonate zusammengenommen rund 500 000 ha Wald in Flammen auf. Dies wird insbesondere durch die Entvölkerung des ländlichen Raums verursacht, da Tätigkeiten, mit denen zuvor Waldbrände unter Kontrolle gehalten wurden, zunehmend der Vergangenheit angehören, und beschleunigt den Klimawandel. In der Tat entwickeln sich die lokalen Brände, mit denen unsere Vorfahren zu tun hatten, zunehmend zu Riesenbränden.

Die Lücke im Waldschutz liegt in den Bereichen der stadtangrenzenden Wälder (Wildland urban interface, WUI), die schnell expandieren. "Diese Bereiche sind von entscheidender Bedeutung in diesem Prozess, da sie die besondere Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte benötigen und ein typischer Brennpunkt der Feuerzündung sind. Für WUI fehlen oft die erforderlichen Brandschutzgegenmaßnahmen, aufgrund ihrer Kosten und ihrer Ausführungsanforderungen in Bezug auf die Flächennutzung, Vegetation Entfernung und Infrastrukturen", erklärt Joaquín Catalá Lloret, CTO von der Firma Pyro Fire Extinction in Spanien.
 
Seit ihrer Gründung im Jahr 2011 hat Pyro Fire Extinction zum Schutz und zur Erhaltung der Wälder beigetragen. Dazu hat das Unternehmen innovative Lösungen für die Kontrolle und das Löschen von Waldbränden entwickelt, konstruiert und produziert. Im Jahr 2014 erhielt das Unternehmen aufgrund seines Wissens einen Platz im Projekt AF3, das durch das RP7 gefördert wird. In diesem sollen Technologien entwickelt werden, die die Effizienz der Brandbekämpfung verbessern würden. Ein Jahr später erhielt das Unternehmen H2020-Mittel für das Projekt SMART FIRE BARRIER (Innovative Forest Fires Prevention Infrastructure for Residential Areas, Forestry and Critical Infrastructures).

Bei SMART FIRE BARRIER geht es um ein völlig neues Präventionsinstrument, Pyro Smart Fire Barrier genannt. Bestehend aus Nub-e-Löscher-Kapseln, die unter AF3 entwickelt wurden, ist das System in der Lage Entstehungsbrände von selbst zu löschen und kann in einer mobilen Schneise verwendet werden, um die Handlung von Feuerwehren und Freiwilligen zu unterstützen.
 
„Nub-e-Kapseln sind leicht zu transportieren und auf dem Feld zu installieren, und einmal platziert, bleiben sie für Monate in Betrieb“, sagt Catalá. „Die Technologie basiert lediglich auf der Grundlage der Temperaturerhöhung durch das Feuer ohne die Verwendung von Sprengstoffen oder Elektronik. Sie ermöglicht es, ein sicheres, robustes und leicht zu bedienendes Produkt zu liefern, während die Notwendigkeit für die Wartung reduziert wird. Einmal aktiviert, sprüht jede Kapsel ihren Inhalt über die Vegetation, um den definierten Bereich zu schützen und das Verbrennen zu verhindern.“ Es ist nicht notwendig, die Vegetation zu entfernen oder die Landschaft zu verändern: Smart Fire Barrier ist modular aufgebaut. Es passt sich an die vorhandene Infrastruktur und Gelände-Konfiguration an, um eine kosteneffektive Lösung für kleine Immobilienbesitzer zu bieten.
 
 Von intelligenten Städten zu intelligenten -Landschaften
 
In den nächsten fünf Jahren will Pyro Fire Extinction erreichen, dass sein System den Markt in Aufruhr bringt, indem möglich wird, dass jeder zum Kampf gegen Waldbrände beitragen kann. „Wir verstehen, dass wir nicht Einwohner von intelligenten Städten sein können, während wir außerhalb von ihnen Fremde sind. Daher schlagen wir vor, unsere Städte mit ihrer Umgebung zu verbinden und intelligente Landschaften zu schaffen“, sagt Catalá.
 
Der erste Schritt auf dieses Ziel hin war die Durchführung einer Machbarkeitsstudie in der Phase 1 des KMU-Instruments. Dank der EU-Finanzierung konnte das Unternehmen eine effektive Marktsegmentierungsstrategie und eine Marketing-Strategie, die sich an Spezialisten und Laien richtet, entwerfen. „Als Unternehmen hat uns Phase 1 erlaubt, darüber nachzudenken, wie man Zielkundensegmente erfolgreich im Laufe der Zeit angehen kann, sodass diese mit der Wachstumsstrategie des Unternehmens vereinbar ist“, erklärt Catalá.
 
„Wir haben auch Markterkundungen mit Feuerwehrleuten, Nachbarn, Managern der öffentlichen Verwaltung usw. durchgeführt, um verschiedene Fälle zu untersuchen und klar zu verstehen, wie die Situationen aussehen, in denen die Einführung unserer Smart-Fire Barrier sinnvoll sind. Als ein Ergebnis der Machbarkeitsstudie haben wir nun unsere Technologie durch eine Patentanmeldung geschützt, und wir haben mehrere Artikel in wissenschaftlichen Medien veröffentlicht, um andere über unseren Ansatz und experimentellen Ergebnissen zu informieren.“
 
 Nächste Schritte
 
Die Validierung der Technologie mit den Endverbrauchern kommt auch gut voran. „Für uns ist dies eine Priorität in jeder Phase des PYRO Smart Fire Barriers gewesen: wir haben unsere Technologie mit Endverbrauchern und unabhängigen Forschungseinrichtungen ausführlich validiert. Dies hilft uns, das beste Produkt zu definieren. Weiterhin haben wir eine relevante Anzahl von anerkannten Experten für die Vorschriften von Pyro Smart Fire Barrier engagiert“, sagt Catalá. Der größte Teil dieses Prozesses fand unter AF3 mit Unterstützung am Projekt beteiligten öffentlichen Agenturen statt. „AF3 hat es uns ermöglicht, technologische Meilensteine in einer sehr kurzen Zeit zu erreichen, und ein Produkt zu haben, das ihren Erwartungen entspricht. Jedoch stützt sich dieses Projekt nur auf Technologie-Demonstration. Wir müssen diese Phase überwinden, um unser Produkt auf den Markt zu bringen.“
 
Deshalb ist die Phase 2 der Finanzierung des KMU-Instruments von entscheidender Bedeutung. Catalá und sein Team erwarten, dass diese neue Phase es ihnen erlauben wird, die Technologie in ein greifbares, marktfähiges Produkt umzuwandeln und ihr Team mit Profilen aus dem Unternehmenssektor zu verstärken.
 
„Unser Hauptziel im Rahmen der Phase 2 des KMU-Instruments ist die Durchführung des Pilottests von Smart-Fire Barrier mit Endnutzer-Spezialisten, um sichtbare Erfolge zu erhalten. Damit sind wir in der Lage unseren Kunden zu zeigen, dass das, was wir bieten, ihr Sicherheitsniveau deutlich erhöhen wird und noch mehr: sie werden den Lohn für einen Beitrag zur Sicherung ihrer Umwelt erhalten. Eine geeignete Produkt-Zertifizierung von unabhängigen Institutionen ist auch ein Ziel der Phase 2: sie wird uns helfen, das Produkt international zu vermarkten“, sagt Catalá begeistert.

Schlüsselwörter

Waldbrand, SMART FIRE BARRIER, Wälder, Pyro Feuer Extinction
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben