Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

VALUE-AGEING Ergebnis in Kürze

Project ID: 251686
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Belgien

Technologie für das Altern erfordert ethische und gesellschaftliche Erwägungen

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) verbessern das Leben älterer Menschen auf noch nie zuvor dagewesene Weise, aber sind auch zunehmend Anlass von gesellschaftlichen und ethischen Bedenken. Diesen Fragen widmete sich nun eine EU-Initiative.
Technologie für das Altern erfordert ethische und gesellschaftliche Erwägungen
Von unterstützenden Technologien bis hin zu Überwachungssystemen ermöglichen IKT älteren Menschen, ihre Lebensqualität zu steigern, indem sie gesund, unabhängig und aktiv bleiben können. Hand in Hand mit diesen IKT für das Altern gehen der Respekt vor Werten wie Menschenwürde und Autonomie. So braucht man ein besseres Verständnis für die Art und Weise, wie vorhandene Werte Technologieinnovationen vorantreiben, und auf welche Weise Technologie die Normen der Menschen verändern wird. Von Beginn an müssen in der IKT-Entwurfsphase derartige fundamentale Werte eingebaut werden.

Das von der EU finanzierte Projekt VALUE-AGEING (Incorporating European fundamental values into ICT for ageing: A vital political, ethical, technological, and industrial challenge) sollte die gesellschaftlichen, ethischen und wertbezogenen Auswirkungen von IKT für das Altern stärker in den Fokus rücken.

23 entsandte Forscherinnen und Forscher nahmen am Austausch von Fertigkeiten und am Wissenstransfer teil; acht Anwerbungen wurden abgeschlossen. Sie führten eine Tatsachenfeststellung durch, entwickelten spezielle Metriken, erstellten eine Datenbank bestmöglicher Verfahren und erarbeiteten Aktionspläne, welche die politischen Optionen identifizieren, bewerten und präsentieren.

Basierend auf den Erkenntnissen kamen die Projektpartner zu der Schlussfolgerung, dass die Universalität der in Wissenschaft und Technik zu integrierenden Werte lokale Unterschiede und Gegebenheiten berücksichtigen sollte. Die EU muss das nationale und lokale Gemeinwesen dazu ermutigen, sich zu engagieren. Diese Gemeinschaften sind letztlich der Schlüssel dazu, die Vielfältigkeit der Einflussnahme von IKT auf ältere Menschen zu verstehen und bewährte Technologielösungen zu vervielfältigen.

Das Team von VALUE-AGEING sprach mehrere Empfehlungen aus, die auf politische Entscheidungsträger, die akademische Welt und die Industrie abzielen. Wirkungsvolle und etablierte IKT für das Altern sollten hauptsächlich innerhalb der öffentlichen Gesundheitsversorgung und von Langzeitpflegesystemen zugänglich gemacht werden. Ältere Patientinnen und Patienten, die sich keine Technologien zu eigen machen, sollten in Hinsicht auf ihre medizinische Behandlung oder Pflege nicht benachteiligt werden. Die Einführung von Pflegetechnik muss mit der Einbindung in Pflegenetzwerke, der Entwicklung neuer Dienstleistungen und geltenden gesetzlichen Vorarbeiten kombiniert werden.

Mit den Ergebnissen von VALUE-AGEING sind die Wissenschaftler dazu aufgefordert, sich damit zu befassen, was ältere Menschen schätzen und auf Grundlage davon, wo sie leben, warum sie es schätzen. Sie fordern gleichermaßen die politischen Entscheidungsträger dazu auf, Schwachstellen zu identifizieren, sich erneut mit Ungleichheit zu beschäftigen und die Ressourcenzuteilung zu bewerten.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Informations- und Kommunikationstechnologien, ältere Menschen, Alterung, Grundwerte, VALUE-AGEING
Datensatznummer: 188624 / Zuletzt geändert am: 2016-09-28
Bereich: IT, Telekommunikation