Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

CTA-VLC COMPARISON Ergebnis in Kürze

Project ID: 330904
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Frankreich

Ein Vergleich über die Entwicklung zweier Teilregionen des Mittelmeerraums

Im Rahmen eines EU-finanzierten Projekts wurde die Modernisierung zweier Teilregionen des Mittelmeerraums im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts analysiert.
Ein Vergleich über die Entwicklung zweier Teilregionen des Mittelmeerraums
Konkret wurden die Städte Valencia in Spanien und Catania, auf der Insel Sizilien, anhand eines multithematischen Ansatzes verglichen, indem ein urbaner und regionaler Fokus mit einem lokalen bis globalen Maßstab übernommen wurde. Über das Projekt CTA-VLC COMPARISON (Catania and Valencia's way to modernity. A multidisciplinary comparison between two port cities within Mediterranean Europe (1850-1915)) wurde der Forschungsgegenstand anhand dreier verschiedener Themen untersucht.

Beginnend bei der Erschließung der Hinterländer bis hin zum Zugang zu den Weltmärkten, wurde zunächst versucht, durch Betrachtung der Ökonomien, Infrastruktur sowie regionaler und urbaner Hierarchien, die Ursprünge der Modernisierung festzustellen. Sowohl Catania als auch Valencia wiesen ein nicht lineares Verhältnis zu ihren Ufergebieten auf, ehe im Laufe der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine Verbindung zwischen den jeweiligen Häfen und großen Hinterländern hergestellt wurde.

Über diese Analyse war es möglich, die Unterschiede zwischen beiden Städten auf dem Weg zur Modernisierung festzustellen. Während Valencia gut an andere große Städte angebunden war, war Catania eher isoliert. In beiden Fällen lag jedoch eine dynamische und vielfältige Landwirtschaft vor, die eine Art mediterrane Industrialisierung ermöglichte.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Projekts war die Untersuchung lokaler Eliten wie bspw. Unternehmer und Politiker sowie der Hauptstädte zwischen den Zentren und den Peripheriegebieten, um die Mechanismen in Erfahrung zu bringen, die für das urbane Wachstum verantwortlich waren. Das Team fand heraus, dass Städte, Politik, Wirtschaft und Unternehmertum verschmolzen, wobei sich in beiden Städten berühmte Persönlichkeiten hervortaten, die sich mit dem Kapitalismus, dem Management der urbanen Entwicklung sowie maritimen Unternehmensaktivitäten beschäftigten. Es konnten jedoch auch Unterschiede festgestellt werden. Schifffahrtsunternehmen wurden etwa in Valencia gegründet, nicht jedoch in Catania.

Bei der letzten Frage, der das Projekt nachging, wurde der Modernisierungsprozess in diesen Städten untersucht, wobei insbesondere die Faktoren Modernität und Fortschritt betrachtet wurden. Zwischen den 1880er und 1910er Jahren florierten in beiden Städten unterschiedliche Fortschrittskonzepte. Dies machte die beiden Städte zu zwei der wichtigsten literarischen Zentren in den jeweiligen Ländern. Ferner fanden in beiden Städten regionale und landwirtschaftliche Ausstellungen statt. Dies zeigt, dass die Städte weltoffener wurden.

Eine Priorität des Projekts bestand darin, diese Forschung aus dem engeren akademischen Bereich zu vermitteln und nach Möglichkeit den beiden Städten, insbesondere über eine Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachbereichen für Geschichte, näher zu bringen. Es könnte in Anbetracht der Bedeutung für die Forschung ebenfalls eine Zusammenarbeit zwischen den Häfen der Städte eingerichtet werden. Auf lange Sicht könnte diese Zusammenarbeit für weitere europäische Städte im Mittelmeerraum genutzt werden. Das Projekt bestätigte darüber hinaus das in Europa bestehende Nord-Süd-Gefälle.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Mittelmeer, Modernisierung, Valencia, Catania, CTA-VLC COMPARISON, Hafenstädte
Datensatznummer: 188642 / Zuletzt geändert am: 2016-10-11
Bereich: Industrielle Technologien
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben