Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Erweiterte Bildgebung für bessere Brustkrebsdiagnostik

Wie die Weltgesundheitsorganisation berichtet, ist Brustkrebs in den Industriestaaten die fünfthäufigste Todesursache bei Frauen. Mit erweiterten Bildgebungsverfahren soll nun die Diagnostik verbessert werden.
Erweiterte Bildgebung für bessere Brustkrebsdiagnostik
Bislang ist Röntgenmammographie das Standardverfahren in der bildgebenden Diagnostik, dessen Sensitivität und Spezifität aber noch zu wünschen übrig lassen, insbesondere beim dichten Brustgewebe jüngerer Frauen. Dadurch werden oft falsche Diagnosen gestellt, was letztlich die Heilungschancen beeinträchtigt.

Das EU-finanzierte Projekt BREASTCANCERDETECT (Multimodal novel technique for breast cancer detection and classification combining PEM with UWB) kombinierte für eine bessere Diagnostik zwei neue Brustkrebs-Imaging-Techniken: Positronen-Emissions-Mammographie (PEM) und Ultrabreitband-Radar (UWB). Ziel war es, numerische Modelle der Brust zu erstellen, die mit Simulationen aus beiden Bildgebungstechniken kompatibel sind.

Die Forscher entwickelten verschiedene numerische Brustmodelle, bei denen Tumoren an verschiedener Stelle in der Brust platziert wurden. Mithilfe von Datensimulationen wurden Sensitivität und Spezifität der Tumorerkennung getestet, was mit kombinierter PEM- und UWB-Bildgebung erfolgreiche Ergebnisse lieferte.

Mit diesen beiden Techniken gelang es den Wissenschaftlern auch, unklare Klassifikationen bei kleinen multifokalen Tumoren zu klären. UWB ermöglichte die Detektion komplexer Tumoren und deren anschließende Klassifikation. Mit UWB-Radar lässt sich die spezifische Morphologie von Tumoren darstellen, die über PEM nicht sichtbar ist. Gleichzeitig können mittels UWB-Bildgebung Achsellymphknoten analysiert werden, was die Diagnostik vereinfacht.

Im Rahmen von BREASTCANCERDETECT wurden vier Forschungsbeiträge und 19 Konferenzbeiträge veröffentlicht, und die Arbeit wurde mit sechs Auszeichnungen und mehreren Preisen dotiert.

Künftig sollen die neuen Algorithmen in Zusammenarbeit mit der National University of Ireland in Galway für den Prototypen getestet werden. Insgesamt könnte mit den von BREASTCANCERDETECT gelieferten Daten zur Tumormorphologie und Aggressivität die Detektion von Brustkrebs zuverlässiger gemacht werden.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Bildgebung, Brustkrebs, Positronen-Emissions-Mammographie, Ultrabreitband-Radar, Klassifikation, Lymphknoten
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben