Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

SMES COMPETITIVENESS Ergebnis in Kürze

Project ID: 327405
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Vereinigtes Königreich

Das Bindeglied zwischen Wettbewerbsfähigkeit und Innovation

Verfügen Unternehmen über ein besseres Verständnis der Dynamik zwischen Wettbewerbsfähigkeit und Innovation einschließlich der Rolle des Managements sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, so können sie effizienter und profitabler werden. Ein EU-finanziertes Projekt aus jüngster Zeit hat Licht in dieses Thema von hohem Stellenwert gebracht.
Das Bindeglied zwischen Wettbewerbsfähigkeit und Innovation
Wettbewerbsfähigkeit und Innovation unterliegen - insbesondere im Kontext der Globalisierung - komplexen Zusammenhängen. Mit Erkenntnissen über die Dynamik zwischen Wettbewerbsfähigkeit und Innovation kann den KMU in Europa Hilfestellung gegeben werden.

Das von der EU finanzierte Projekt SMES COMPETITIVENESS (Key factors for the SMEs competitiveness in the context of globalisation) untersuchte diese wichtige Beziehung. Man wollte eine neue Rahmenumgebung benennen, welche die wichtigsten Theorien über Wettbewerbsfähigkeit und Innovation von Firmen verknüpft.

Der Aufbau eines derartigen Rahmenwerks umfasste die Identifizierung der Abgrenzung zwischen internen und externen Faktoren einer Firma sowie der Rolle von unternehmerischen oder betriebswirtschaftlichen Merkmalen. Er beinhaltete gleichermaßen eine neue Unterteilung der innovationsbezogenen Faktoren eines Unternehmens wie beispielsweise Produkt-/Prozessneuerungen, zukunftsweisende Technologien, IT-Standards, Marken, Patente, Internationalisierung, Vernetzung und Marketingstrategien.

Im Rahmen seiner Feststellungen legte das Projekt die sich verändernde Ausgestaltung von Innovationen dar und auf welche Weise einige der grundlegenden Faktoren (Struktur, Personal, Marketing, Technik usw.) eines Unternehmens Innovation und Leistung prägen. Die Führungskräfte können diese Informationen dazu verwerten, um auch in Krisenzeiten Firmennachhaltigkeit und -erneuerung zu fördern.

Im Zusammenhang mit einer Studie über 500 Unternehmen stellte das Projekt außerdem fest, dass Produktinnovationen die Leistungsfähigkeit in verarbeitenden KMU vermitteln. Im Einzelnen fand man heraus, dass Neuerungen eine vermittelnde Rolle zwischen Prozessinnovationen, anderen externen und internen Faktoren sowie dem Leistungsverhalten spielen. Festzustellen war, dass Produktinnovationen direkte Konsequenzen für die Leistungsfähigkeit hatten, während Prozessinnovationen signifikante, aber indirekte Auswirkungen auf das Leistungsverhalten hatten.

Beim Verfolgen eines speziellen Forschungsabzweigs betrachtete das Projektteam die kritische Rolle der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Zusammenhang mit Innovationen in touristischen Dienstleistungsunternehmen. Bei Untersuchungen an Hotels in Bulgarien und im Vereinigten Königreich stellte man fest, dass personalbezogene Innovationen die Leistungsfähigkeit direkt beeinflussen, während andere Typen von Neuerungen indirekt zur Hotelleistung beitragen.

Insgesamt unterstützen die Ergebnisse Unternehmer und politische Entscheidungsträger in Sachen KMU, indem sie vorteilhafte Strategien und Maßnahmen hervorheben, die von Unternehmen ergriffen werden können. Außerdem werden die Erkenntnisse dazu beitragen, kleine und mittlere Unternehmen in einer Vielzahl von Bereichen wettbewerbsfähiger werden zu lassen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Wettbewerbsfähigkeit, Konkurrenzfähigkeit, SMES COMPETITIVENESS, Innovation, Neuerung, KMU, Fertigung, Hotels
Datensatznummer: 188744 / Zuletzt geändert am: 2016-10-27
Bereich: Industrielle Technologien
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben