Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Geschlechtsdeterminierende genetische Aspekte bei Moos

Das Geschlecht wird entweder durch Gene auf einem bestimmten Chromosomenabschnitt oder durch Geschlechtschromosomen festgelegt. Forscher analysierten nun Gene, die über die Geschlechtsdetermination beim Purpurmoos Ceratodon purpureus (C. purpureus) entscheiden.
Geschlechtsdeterminierende genetische Aspekte bei Moos
Die geschlechtsdeterminierenden Regionen (sex determining regions, SDR) von Chromosomen sind für die meisten diploiden Organismen (mit zwei Chromosomensätzen) bereits gut beschrieben. Über haploide Organismen mit nur einem Chromosomensatz (z.B. Purpurmoos) ist jedoch wenig bekannt.

Das EU-finanzierte Projekt CERATOSEX (Identification and characterisation of the sex locus in the dioecious moss Ceratodon purpureus) untersuchte nun das Genom dieser Pflanze, die praktisch überall auf der Erde siedelt, um dann Transkriptom bzw. Genprodukte mit der genetischen Struktur zu korrelieren.

Indem Genprodukte mit ihrem jeweiligen Gen oder Genen assoziiert werden, können u.a. Funktionen dieser Gene genauer bestimmt werden. Für künftige Forschungen sind nun Vergleiche des Genoms mit drei nahen Verwandten des Purpurmooses (Sphagnum fallax, Ceratodon purpureus und Physcomitrella patens) geplant.

Aufbauend auf diesen Projektergebnissen können die Gene in Gennetzwerken dargestellt und anschließend in Pseudochromosomen organisiert werden. Vor allem aber können Gene identifiziert werden, die differentiell zwischen männlichen und weiblichen Pflanzen exprimiert werden bzw. beim einen, nicht aber beim anderen Geschlecht vorhanden sind.

Die Daten aus dem CERATOSEX-Projekt erweitern deutlich den Kenntnisstand zur Erforschung der sexuellen Differenzierung bei Organismen mit haploid-dominantem Lebenszyklus.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Geschlechtsdetermination, Purpurmoos, haploid, Genom, Transkriptom, Pseudochromosom
Datensatznummer: 190546 / Zuletzt geändert am: 2016-11-18
Bereich: Biologie, Medizin
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben