Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Das limbische System - Emotionsregulation

Die Behandlung von Verhaltensstörungen stellt immer noch ein großes Gebiet dar, mit vielen Herausforderungen für die Neurowissenschaften. EU-Forscher untersuchten das limbische System, um die Emotionsregulation besser zu verstehen.
Das limbische System - Emotionsregulation
Grundlegende emotionale Zustände wie Angst und Belohnung werden über neuronale Schaltkreise im Gehirn verarbeitet. Die Wissenschaftler des Projekts FEARREWARDCIRCUITS (Circuit mechanisms of fear vs. reward in the limbic system) untersuchten die zugrunde liegenden Mechanismen der pawlowschen Konditionierung durch Angst und Belohnung an Mausmodellen.

Die Projektforscher entwickelten neue Verhaltensprotokolle, um positive und negative emotionale Zustände bei Mäusen zu induzieren. Nach Erfahrungen aus einer Belohnungskonditionierung erhielten die Mäuse eine Aufgabe mit Angstkonditionierung. Danach bewerteten die Wissenschaftler ihre emotionalen Reaktionen und ihre Erregung für verschiedene Aufgaben mithilfe der Corticosteronwerte und einem globalen Brain Mapping als Maß.

Die Ergebnisse zeigten eine ähnliche Erhöhung der Corticosteronwerte sowie eine hohe Aktivierung des Bettkerns der Stria terminalis (BNST) im Gehirn bei Angst- und Belohnungskonditionierung.

Angesichts der bekannten Rolle der Amygdala bei der emotionalen Aktivität und der Tatsache, dass BNST Signale von der basolateralen Amygdala (BLA) empfängt, manipulierten die Forscher optogenetisch die BLA-zu-BNST-Aktivität. Sie beobachteten eine verringerte Expression von Angst und Belohnung bei BLA-zu-BNST-Aktivierung, was auf_ die Rolle dieses Schaltkreises bei der Kodierung von Erregung hinweist.

Weitere Studien werden mithilfe von fluoreszierenden Proteinen, sogenannten "Timern", durchgeführt, die ihre Farbe im Laufe der Zeit nach der Zellaktivierung ändern. Die Ergebnisse sollen die neuronalen Populationen, die im Amygdala-BNST-Schaltkreis durch Angst und Belohnung aktiviert werden, genau bestimmen.

Die Kenntnisse der Emotionsregulation könnten bei der Behandlung von Verhaltensstörungen einschließlich Angst, Essstörungen und Sucht Anwendung finden. Die Protokolle können auch angepasst und erweitert werden, um andere Funktionen des Gehirns zu untersuchen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Limbisch, Emotion, Verhaltensstörung, Angst, Belohnung, pawlowsche Konditionierung, BNST, Amygdala
Datensatznummer: 190573 / Zuletzt geändert am: 2016-11-18
Bereich: Biologie, Medizin
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben