Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

WINDHEAT — Ergebnis in Kürze

Project ID: 314893
Gefördert unter: FP7-SME
Land: Spanien
Bereich: Industrie, Energie, Umwelt, Informations- und Kommunikationstechnologie

Modernste Technologie, um Vereisung auf Windkraftanlagen zu erkennen

Durch die Bildung von Eis können Windenergieanlagen in kalten Klimazonen und hoch gelegenen Regionen in Europa nicht effektiv sein. Eine EU-Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht eine kosten- und energieeffiziente Lösung gegen die Eisbildung zu entwickeln.
Modernste Technologie, um Vereisung  auf Windkraftanlagen zu erkennen
Länder mit extremen klimatischen Bedingungen und höheren Lagen haben ein enormes Potenzial für die Erzeugung von Windenergie, die eine große ungenutzte Ressource darstellt. Doch Bedenken über die Sicherheit, Effizienz und Kosten verhindern, dass sich Windturbinen-Technologie in Gebieten mit einem hohen Potential angesichts des Windangebot verbreitet. Doch bestehende Heizungssysteme, die sich der Vereisung annehmen, haben Kosten und Probleme mit der Zuverlässigkeit. Eis auf Windturbinenschaufeln reduziert die Leistung erheblich und kann letztlich zur Abschaltung führen.

Um diese Probleme anzugehen, hat das die EU-geförderte Projekt WINDHEAT (Opening new markets for SMEs: Intelligent ice sensing and de-icing system to improve wind turbine efficiency in cold climates) Eiserkennungs- und Enteisungssysteme entwickelt und dann diese Innovationen in eine einzige, intelligente Einheit integriert.

Die Projektpartner bauten ein kostengünstiges, robustes und zuverlässiges Sensorsystem, um Eisbildung auf Windturbinenschaufeln in Echtzeit zu erfassen. Die Technologie kann beim Eisaufbau unterscheiden, wann dieser auftritt und seine Position identifizieren. Die Projektpartner erstellte auch ein hocheffizientes, leichtes und robustes Enteisungsbeschichtungssystem für Turbinenschaufeln, das mit Standard-Beschichtungsverfahren kompatibel ist. Es ist in der Lage nur die Bereiche anzuzielen, in denen sich Eis bildet.

Das WINDHEAT Team kombinierte dann die beiden Systeme zur Entwicklung eines neuartigen Eiserkennungs- und Enteisungssystems für Windturbinenschaufeln. Die gesamte Technik wird durch eine robuste und leistungsstarke intelligente Steuerung betrieben.

Schließlich testeten die Forscher erfolgreich die WINDHEAT Lösung zur Eis-Erkennung und Entfernung an einer realen Windturbine unter normalen und extremen Bedingungen.

WINDHEAT führte eine weitaus bessere Alternative zu vergleichbaren Geräten ein, die zur Verbesserung der Windturbineneffizienz unter harten Bedingungen ausgerichtet sind. Durch die Minimierung der erforderlichen Energie zur Entfernung von Eis auf den Windturbinenschaufeln wird die Technologie die Energieeffizienz insgesamt um schätzungsweise 15% bis 20% verbessern und hilft, die Kosten um 10% zu reduzieren. Weniger Wartung und Reinigung werden auch die Betriebskosten eindämmen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Eis, Windkraftanlagen, WINDHEAT, Eis-Sensing, Enteisungssystem
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben