Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

DECIPHER — Ergebnis in Kürze

Project ID: 288028
Gefördert unter: FP7-ICT
Land: Spanien
Bereich: Gesundheit

Elektronische Patientenaufzeichnungen mithilfe innovativer Technologie im Ausland abrufbar

Maßnahmen im Bereich der vorkommerziellen Auftragsvergabe boten im Rahmen eines EU-finanzierten Projekts Beschaffungsmöglichkeiten für die Entwicklung einer neuen Technologie, mit der Patienten auf ihre Gesundheitsdaten zugreifen können, wenn sie sich in einem anderen EU-Land aufhalten.
Elektronische Patientenaufzeichnungen mithilfe innovativer Technologie im Ausland abrufbar
Auslandsreisen aus geschäftlichen Gründen oder zum Vergnügen sind Usus und werden vermutlich zu einem immer gängigeren Merkmal des modernen Lebens werden. Parallel zum ansteigenden internationalen Reisen, nimmt auch der Bedarf für eine Gesundheitsversorgung im Ausland zu.

Im Zuge eines EU-finanzierten Projekts wird an einer neuen Technologie gearbeitet, die Anbietern von Gesundheitsdienstleistungen und Patienten Zugang zu den persönlichen Gesundheitsinformationen von Patienten bietet – falls erforderlich auch, wenn diese sich in einem anderen EU-Land aufhalten.

Im Zuge von DECIPHER wird eine Mobilanwendung entwickelt, über welche die Gesundheitsdaten eines Patienten angezeigt werden können. Die Anwendung kann als Tool genutzt werden, um Patienten ein besseres Gesundheitsmanagement bei Auslandsaufenthalten zu ermöglichen.

„Die DECIPHER-Gesundheitsapp wird Patienten in verschiedenen Situationen, die von Episoden der Akut-Versorgung bis hin zur Handhabung chronischer Erkrankungen reichen, Unterstützung bieten“, sagt Rossana Alessandrello der Catalan Agency of Health Quality and Assessment, die Projektleiterin des DECIPHER-Projekts.

Falls ein Patient im Ausland akut krank wird, ermöglicht die Mobilanwendung des Projekts Gesundheitsdienstleistern den Zugang zu wesentlichen Patientendaten. „Diese Daten können in dringenden Fällen wie bspw. Schlaganfällen oder Herzinfarkten Leben retten“, merkt Alessandrello an.

Der Zugang zu Gesundheitsdaten bei einem Aufenthalt in einem anderen EU-Land ist insbesondere für Menschen mit chronischen Erkrankungen wie bspw. einem Diabetes wichtig, die häufig medizinische Betreuung benötigen, da diese Daten Informationen zur Medikation und zu Impfungen beinhalten können.

Die im Rahmen des Projekts entwickelte Anwendung identifiziert Benutzer sicher und ermöglicht das Archivieren sowie Abrufen von Daten, die von dem heimischen Gesundheitsdienstleister des Patienten erstellt worden sind oder die erstellt werden, während sich der Patient im Ausland befindet. Die App ermöglicht es unterschiedlichen Gesundheitsdienstleistern Informationen auszutauschen. Bedeutsamerweise übersetzt die App zudem Patientenaufzeichnungen, falls Interaktionen mit ausländischen Gesundheitsdienstleistern erforderlich sind.

Um die Projektvision zu erreichen, greift DECIPHER auf innovative Methoden zur vorkommerziellen Auftragsvergabe zurück. „Dies funktioniert über die Bündelung von Maßnahmen mehrerer öffentlicher Auftraggeber bezüglich der Beschaffung von Dienstleistungen im Bereich von FuE, sodass diese Zugang zu neuen Produkten und Dienstleistungen haben“, erklärt Alessandrello. „Indem die Risiken und Vorteile mit den Dienstleistern geteilt werden, werden die besten Bedingungen für eine großflächige Kommerzialisierung und Aufnahme von FuE-Ergebnissen geschaffen“, meint Alessandrello weiter.

Elektronische Gesundheitsdienstleistungen sind in Europa derzeit nicht weit verbreitet. Es gibt verschiedene regionale Initiativen für öffentliche Gesundheitsaufzeichnungen – einschließlich von Katalonien in Spanien, der Toskana in Italien und Manchester im UK. Die Aufnahme von Patienten in die mobilen Gesundheitsaufzeichnungen schreitet allerdings nur langsam voran.

„Idealerweise werden die im Zuge von DECIPHER entwickelten Technologien unter Anwendung EU-weiter und EU-anerkannter Interoperabilitätsstandards für alle bestehenden und zukünftigen Initiativen bezüglich elektronischer Patientenaufzeichnungen gültig sein“, erklärt Alessandrello.

Die Technologie des im Mai 2016 abgeschlossenen Projekts wird jetzt an Patienten mit einem Typ-2-Diabetes getestet. Es besteht Hoffnung dafür, dass die Lösungen dafür sorgen werden, dass sich Patienten besser an Behandlungsvorgaben halten, dass der Gesundheitsversorgungsbedarf sinkt und dass die sichere Verwendung elektronischer Gesundheitsaufzeichnungen von Patienten unterstützt wird.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Life Sciences

Schlüsselwörter

DECIPHER, Patient, Gesundheitsdaten, Mobilanwendung, chronische Erkrankungen, Gesundheitsdienstleister, vorkommerzielle Auftragsvergabe, PCP, Diabetes, elektronische Patientenaufzeichnungen
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben