Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

TUMOUR BLOOD VESSELS Ergebnis in Kürze

Project ID: 625631
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Vereinigtes Königreich

Bestrahlung des Gefäßnetzes in Tumoren

Mittels Intravitalmikroskopie untersuchten EU-Forscher die Tumormikroumgebung, um Strahlentherapien zu verbessern.
Bestrahlung des Gefäßnetzes in Tumoren
Wachstum, Metabolismus, Metastasierung und Ansprechen auf Medikamente hängen bei einem Tumor in hohem Maß von der Mikroumgebung ab, vor allem Tumorhypoxie kann den Erfolg einer Strahlentherapie reduzieren.

Bestrahlung ist eine Möglichkeit, die Tumorangiogenese und -perfusion zu stoppen. Was genau dabei abläuft, ist aber noch kaum erforscht. Auch bleibt meist unsicher, ob die Tumorhypoxie reduziert und so das Behandlungsergebnis verbessert werden kann, da die Reaktion auf Strahlentherapien und Medikamente bei jedem Patienten variiert. Das Projekt TUMOUR BLOOD VESSELS (Radiation and tumour blood vessels) untersuchte nun mit Videomikroskopie, wie das Gefäßsystem auf Bestrahlung reagiert, um den Erfolg von Strahlentherapien zu verbessern oder sie gegebenenfalls mit zielgerichteten Medikamenten zu kombinieren.

Forscher entwickelten ein transgenes Mausmodell mit fluoreszenzmarkiertem Tumorgefäßsystem. Dieses 3D-Tumormodell lieferte neue Erkenntnisse zu angiogenen Faktoren und kann auch die Knospung von Gefäßen und deren Intussuszeption darstellen, d.h. Einstülpung eines Gefäßes in ein anderes, was zur Obstruktion führt. Mit Perfusionsfarbstoffen konnten am 3D-Modell funktionelle Verknüpfungen im Tumorgefäßsystem dargestellt werden.

Die Projektpartner entwickelten auch ein eigenes Softwareprogramm zur besseren Darstellung von Sprossung und Gefäßenden sowie Quantifizierung des Tumorgefäßsystems. Das Programm kann berechnen, wie Tumorgefäße durch Bestrahlung geschädigt werden. Weiterhin wurde der Effekt verschiedener Angiogeneseinhibitoren auf die Sprossung untersucht.

TUMOR BLOOD VESSELS lieferte neue Daten zur Reaktion von Tumorgefäßen auf Strahlentherapien und zielgerichtete Medikamente. Auf diese Weise können Bestrahlung und gezielte Wirkstoffdosierung optimiert werden, um Tumore effizient und dauerhaft zu besiegen, was wiederum die klinische Behandlung von Krebspatienten deutlich voranbringen wird.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Vaskuläres Netzwerk, Intravitalmikroskopie, Tumormikroumgebung, Strahlentherapie, Hypoxie, TUMOUR BLOOD VESSELS
Datensatznummer: 190755 / Zuletzt geändert am: 2016-12-20