Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

REFRESCO Ergebnis in Kürze

Project ID: 605632
Gefördert unter: FP7-TRANSPORT
Land: Belgien

Stärkerer Einsatz neuer Materialien für leichtere und umweltfreundlichere Züge

Aufgrund des Mangels an geeigneter Zertifizierungsverfahren kommt die Einführung neuer Leichtbaumaterialien für Züge nur langsam voran. Eine EU-Initiative ebnete nun den Weg zur Zertifizierung neuer Werkstoffe.
Stärkerer Einsatz neuer Materialien für leichtere und umweltfreundlichere Züge
Neue Materialien wie zum Beispiel Komposite können den Bau leichterer Schienenfahrzeuge Realität werden lassen, die weniger Energie verbrauchen und weniger Emissionen bewirken. Während Materialien dieser Art bereits zur Herstellung von Teilen von Schienenfahrzeugen eingesetzt werden, gibt es keine Möglichkeit, ein Eisenbahnfahrzeug zu zertifizieren, das überwiegend oder vollständig aus nichtmetallischen Werkstoffen gefertigt ist. Der existierende Rechtsrahmen muss erneut überprüft werden, damit der Sektor erkennen kann, welche Änderungen vorgenommen werden müssen.

In diesem Sinne sollte das von der EU finanzierte Projekt REFRESCO (Towards a regulatory framework for the use of structural new materials in railway passenger and freight carbodyshells) Empfehlungen geben und die Informationen bereitstellen, die zur Anpassung des Rechtsrahmens für Eisenbahnkarosseriebauteile zur Einführung neuer Materialien erforderlich sind.

Zunächst arbeitete man an der Bewertung der Ergebnisse der vielversprechendsten neuen Materialien, die für den Eisenbahnsektor und andere Bereiche zur Verfügung stehen, und an der Überprüfung von Eisenbahnzertifizierungsverfahren und -normen, um Lücken zu finden, die zu füllen sind, bevor die neuen Materialien in die Tat umgesetzt werden.

Die Projektpartner untersuchten die Brand-, Rauch- und Toxizitätseigenschaften von Harzen, das Lärm- und Schwingungsverhalten, sowie die Härte von Kompositmaterialien sowie die Vor- und Nachteile von Verbundwerkstoffen in Hinsicht auf die elektromagnetische Verträglichkeit. Sie erkundeten existierende Normen und charakterisierten und modellierten Verfahrensweisen für die neuen Strukturmaterialien. Auf diese Weise entwickelte man Verständnis für die strukturellen Anforderungen in Hinsicht auf Probleme, die sich bei Wagenkästen für Schienenfahrzeuge aus dem Ersatz von Metallen durch Hochleistungskompositmaterialien ergeben.

Das REFRESCO-Team überprüfte die Bruchfestigkeit von Schienenfahrzeugen sowie die Parameter des Fertigungsprozesses, welche die endgültigen Materialeigenschaften beeinflussen. Man schlug optimale Verfahren zur Prognose, zum Zustandsmanagement sowie zerstörungsfreie Methoden für neue Materialien in Schienenfahrzeugkästen vor.

Zu guter Letzt wurden Empfehlungen zur Änderung derzeitiger Eisenbahnnormen vorgeschlagen, um die sichere Einführung neuer Materialien bei Wagenkästen für Züge zu ermöglichen.

REFRESCO hat eine Rahmenumgebung zur Umsetzung neuer Strukturmaterialien für Schienenfahrzeuge eingeführt. Eine Normung in diesem Bereich könnte die europäische Eisenbahnindustrie zum Vorreiter im Einsatz von Strukturmaterialien für Züge machen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Transport

Schlüsselwörter

Rechtsrahmen, Zulassungsrahmen, REFRESCO, Fahrgast der Eisenbahn, Rohbaukarosserien für Güterwaggons, Wagenkästen für Güterwaggons, Konstruktionsmaterialien, Strukturmaterialien
Datensatznummer: 190771 / Zuletzt geändert am: 2016-12-20
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben