Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Neue Immunzellen mit Anti-Krebs-Eigenschaften

Europäische Forscher untersuchten, wie eine bestimmte Subpopulation von T-Zellen in der Krebsimmuntherapie genutzt werden könnte.
Neue Immunzellen mit Anti-Krebs-Eigenschaften
Kürzlich ist eine neue Subpopulation von CD4+ T-Lymphozyten mit pro-inflammatorischen Eigenschaften aufgetreten. Diese Th9-Zellen sondern IL-9 ab und förderten ursprünglich die Entzündung bei Kolitis und Asthma sowie bei Tiermodellen für multiple Sklerose und experimentelle Autoimmun-Enzephalomyelitis (EAE). Beim Co-Transfer von in vitro differenzierten Th9-Zellen zusammen mit Effektorzellen erhöhte sich die Schwere der Colitis bei Mäusen. Neuere Erkenntnisse zeigen jedoch, dass diese Zellen auch mögliche Anti-Krebs-Eigenschaften besitzen.

Trotz der Bedeutung dieser Zellen ist nur wenig darüber bekannt, wie sie gebildet werden oder wie sie mit anderen Effektorzellen interagieren, um Anti-Krebs-Aktivität zu erzeugen. Das EU-finanzierte Projekt T9CAN (Transcriptional regulation of IL-9-producing CD4 T cells: use in cancer immunotherapy) nahm sich dieser Probleme an und förderte den gezielten Einsatz von Th9-Zellen in der Krebsimmuntherapie.

Die Forschungsarbeiten von T9CAN zeigten, dass Th9-Zellen verbesserte Anti-Krebs-Eigenschaften aufwiesen, wenn sie in Gegenwart des pro-inflammatorischen Faktors Interleukin-1beta (IL-1beta) induziert wurden. IL-1beta löste nicht nur die Th9-Bildung aus, sondern verstärkte selektiv die Expression des Transkriptionsfaktors IRF1 bei der Entwicklung von Th9-Zellen. IRF1 erwies sich als verantwortlich für Th9-Effektor-Funktionen und Anti-Krebs-Eigenschaften durch eine MyD88-Stat1-Achse. Außerdem beobachteten die Forscher, dass die Anti-Krebs-Wirksamkeit von Th9-Zellen in vivo stark von IL-21 und der Aktivierung der Immuneffektorzellen NK und CD8 T abhing.

Insgesamt half die T9CAN-Studie, die molekularen Mechanismen, die für die Wirkung von IL-1beta auf Th9-Zellen, sowie die Faktoren, die für die Anti-Krebs-Eigenschaften dieser Zellen verantwortlich sind, zu entschlüsseln. Das Ergebnis der Studie unterstützt die Modulation der biologischen Th9-Aktivität als eine Strategie mit möglichen Anwendungen in der Krebsimmuntherapie.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Krebs, T-Zellen, Th9, T9CAN, IL-1beta, IRF1
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben