Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

CINEA — Ergebnis in Kürze

Project ID: 609495
Gefördert unter: FP7-INCO
Land: Deutschland
Bereich: Industrie

Eine bessere Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie zur Förderung der Lebensmittelindustrie

Führende Industrie und Forschungseinrichtungen sowie Innovationsakteure in der EU und der Mittelmeerregion haben gemeinsame Anstrengungen gemacht, um eine Lücke zwischen Forschung und Innovation in der Lebensmittelindustrie zu überbrücken. Mithilfe von EU-Mitteln war ihr Hauptziel, die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit der Branche zu stärken, indem sie die Zusammenarbeit mit den entsprechenden Partnerländern im Mittelmeerraum zu verstärken. 
Eine bessere Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie zur Förderung der Lebensmittelindustrie
Schwache oder nicht vorhandene Verbindungen zwischen Industrie und Wissenschaft- und Technologie-Institutionen in Afrika behindern die Vermarktung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen. Das Problem ist, dass die lokalen Industrien, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, unter starkem Druck stehen, um auf Forschungsergebnisse in öffentlichen Einrichtungen zuzugreifen. Die Situation macht auch eine vollständige Innovation und wirtschaftliche Integration schwierig im Bereich der Lebensmittel, Landwirtschaft und Biotechnologie im Hinblick auf die EU-Mitgliedstaaten.

Das Projekt CINEA (EU-MED cooperation to foster innovation and exploitation in the agro-food domain) arbeitete über vier Haupttätigkeitsbereiche (Ziele), um diese Mängel zu beheben.

Der erste befasste sich damit, die Vernetzung von Research-to-Industry (R2I), Zusammenarbeit und den Transfer von Wissen über relevante Methoden und Technologien zu ermöglichen. Zu diesem Zweck organisierte CINEA drei R2I-Vermittlungsveranstaltungen mit Vertretern der EU-MED Lebensmittelindustrie und wichtigen Akteuren. Die Arbeiten in diesem Bereich schossen auch Expertenmobilität durch ein Mobilitätsprogramm und R2I-Zusammenarbeit im Rahmen von vier R2I- Partnerschaftsprojekten ein.

CINEAs zweiter Arbeitsbereich konzentrierte sich auf die Identifizierung der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken (SWOT-Analyse). Eine SWOT-Task-Force wurde eingerichtet, um bestehende Möglichkeiten und Hindernisse für die Zusammenarbeit und den Wissenstransfer zwischen öffentlicher Forschung und Industrie zu identifizieren. Die Analyse berücksichtigte relevante Akteure im Bereich der Technologien und Methoden für eine nachhaltige Landwirtschaft.

Das dritte Ziel war der Aufbau der erforderlichen Kompetenzen und Kapazitäten für eine verbesserte Innovation. Die Arbeiten in diesem Bereich umfassten die und bauten auf der Planung und Aufstellung von R2I-Partnerschaftsprojekten, vier thematischen Trainings- & Personalentwicklungsworkshops und der Implementierung eines entsprechenden Mobilitätsprogramms auf.

Schließlich arbeitete CINEA daran, die relevanten Support-Dienstleistungen für einen nachhaltigen und kontinuierlichen R2I-Austausch durch seinen zentrale R2I-Helpdesk zur Verfügung zu stellen. Der Helpdesk steht alle Beteiligten in der Wissenskette zur Verfügung und liefert Inhalte zu Business-Analyse und Planung, die Einrichtung eines Geschäfts und zu Fragen von Rechten an geistigem Eigentum.

Die Aktivitäten von CINEA bieten Unterstützung für die Aufnahme von Forschungsergebnissen in der EU-Mittelmeerregion. Die vielfältigen Lösungen des Projekts tragen somit dazu bei, die Lücke zwischen Forschung und Innovation im Bereich der Lebensmittel- und Agrarforschung zu überbrücken. Die Ergebnisse sollen für die Forschung und Industrie positiv sein, politische Anpassungen unterstützen und die Öffentlichkeit in Bezug auf Innovationsmöglichkeiten in der Agrar- und Lebensmittelindustrie sensibilisieren. 

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

landwirtschaftliche Lebensmittelindustrie, Mittelmeer, Forschung und Innovation, Landwirtschaft, CINEA  
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben