Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

GAIASPECTROSCOPY Ergebnis in Kürze

Project ID: 328098
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Schweden

Galaktische Archäologie mit metallarmen Sternen 

Moderne Technologien haben Astronomen mit Werkzeugen ausgestattet, um neue und bessere Daten über unser Universum zu sammeln. Neue theoretische Modelle werden ihnen erlauben, diesen Beobachtungsreichtum zu bewerten und zu entschlüsseln. 
Galaktische Archäologie mit metallarmen Sternen 
Die enorme Menge an Daten, die von der öffentlich spektroskopischen Gaia-Erhebung der Südsternwarte (ESO) zur Verfügung gestellt wurden, erfordert die Entwicklung von hoch entwickelten Modellen der Galaxienentstehung und -entwicklung. Diese Notwendigkeit wird drängender angesichts ausführlicher Beobachtungen, die von der Gaia-Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) erwartet werden.

Im Rahmen des EU-geförderten Projekts GAIASPECTROSCOPY (Advanced stellar spectroscopy in the Gaia era) konzentrierte sich die Wissenschaftler auf das galaktische Halo. Dies ist ein komplexes System, das nach einem Ansatz mit aufeinander folgenden Schritten ruft, beginnend mit seinen Substrukturen und insbesondere den Kugelhaufen. Ein kleiner Teil seiner Sterne teilt sich die gleichen Eigenschaften der Sterne der zweiten Generation.

Die Wissenschaftler schauten sich den Ursprung von Sternen mit niedrigem Metallgehalt und einer besonderen chemischen Zusammensetzung im galaktischen Halo und Scheibe an. Aus den wenigen Hunderten von Halosternen, die in den ersten Monaten der Gaia-ESO-Erhebung beobachtet wurden, isolierten sie einen Stern an der Basis eines Zweigs eines roten Riesens. 22593757-4648029 zeigte verstärkt Aluminium und Mangel an Magnesium, der kompatibel mit den extremsten nachgewiesenen Fällen ist.

Die chemische Fülle und kinematischen Eigenschaften des Sterns wurden mit Sternen in den äußeren Bereichen unserer Galaxie verglichen. Die Wissenschaftler folgerten, dass 22593757-4648029 konnte nicht aus einem der Kugelhaufen mit ähnlichem Metallgehalt rotiert entfernt werden. Es ist jedoch möglich, dass er mit hoher Geschwindigkeit von ω Centauri in den letzten Milliarden Jahren ausgestoßen wurde.

Diese Art der Studie ist von grundlegender Bedeutung, um die Parameter der theoretischen Modelle der Entstehung und Entwicklung der Galaxie zu beschränken. GAIASPECTROSCOPY machte einen bedeutenden Durchbruch zur Lösung dieses schwierigen Problems. Wissenschaftliche Arbeiten mit den Resultaten wurden in einflussreichen, von Experten begutachteten Zeitschriften veröffentlicht und auf internationalen Konferenzen vorgestellt.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Spektroskopische Umfrage, Galaxienbildung, GAIASPECTROSCOPY, galaktischen Halo, Gaia-ESO-Umfrage 
Datensatznummer: 190995 / Zuletzt geändert am: 2017-02-06
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben