Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

WIFEEB Ergebnis in Kürze

Project ID: 286333
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Vereinigtes Königreich

Gebäude für eine energieeffizientere Drahtlostechnologie

Eine Studie befasste sich mit der Art und Weise, wie Gebäude energieeffizient gemacht werden können und dabei gleichzeitig Drahtlostechnologie unterstützen würden. Dies ermöglicht Gebäude mit einem niedrigen Energieverbrauch und guter WLAN-Signalabdeckung für den Nutzer.
Gebäude für eine energieeffizientere Drahtlostechnologie
Es ist zunehmend wichtiger geworden zu verstehen, in welchem Bezug die Wireless-Leistung von Gebäuden zu deren Architektur steht. Dieses Wissen ist notwendig, um Baumaterialien für einen effizienten Energieverbrauch und eine wirksame Verbreitung von Funkwellen auszuwählen.

Das EU-finanzierte Projekt WIFEEB (Wireless friendly energy efficient buildings) entwickelte und überprüfte das drahtlos-freundliche, energieeffiziente Gebäudekonzept entwarf und bewertete Konstruktionsmaterialien. Außerdem sollte die Arbeit zeigen, wie bestehende Gebäude umgebaut und neue Gebäude entworfen werden können.

Die Arbeiten umfassten die Berechnung der Energie- und Drahtlosleistung eines Gebäudes durch Einbeziehung der Beurteilung sowohl aktueller als auch zukünftiger drahtloser Netzwerke und Systeme in die Messungen. Darüber hinaus wurden die thermischen Eigenschaften von Materialien wie Beton, Ziegel, Holz und Gips analysiert.

WIFEEB studierte insbesondere zwei Strukturen: frequenzselektive (FSS) Bauteile wie Wände, Fenster und Fassaden sowie intelligente Wände. Viele FSS wurden für den Einsatz in Gebäuden konzipiert. Die Ergebnisse zeigten, dass die Fähigkeit von FSS, Signale zu blockieren, begrenzt ist, auch wenn sie die Übertragung unterstützen können. Die Studie untersuchte die Verwendung von intelligenten Wänden in Bezug auf ihre Fähigkeit, ein Gebäude für verschiedenen Kunden und Bedürfnisse zu rekonfigurieren.

CAD-Werkzeuge (Computer Aided Design) wurden entwickelt und optimiert, um drahtlose Ausbreitungsmodelle mit Energieeffizienzmodellen zu kombinieren, was zu einem kompletten Simulationsmodell für die gebaute Umwelt führt. Darüber hinaus implementierten die Partner eine 3D-Modellierungsfähigkeit der Software iBuildnet, um die direkte Eingabe von CAD-Daten für ein Gebäude, die Erstellung des Modells für die Simulation sowie die 3D-Ausgabe zu ermöglichen.

Die in iBuildnet modellierten Fallstudien umfassten ein sicheres Gebäude, ein Smart-Home mit intelligenter Energiemessung, den Einsatz intelligenter rekonfigurierbarer Strukturen und ein Mehrzweck-Einkaufszentrum. Die Ergebnisse wurden für eine Reihe von Szenarien experimentell verifiziert.

Die Fähigkeit, ein effizientes Netzwerk für die drahtlose Signalabdeckung zu schaffen und gleichzeitig den Energieverbrauch eines Gebäudes zu reduzieren, soll enorme sozioökonomische Auswirkungen haben.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

drahtlos, Gebäude, energieeffizient, Energieverbrauch, WIFEEB
Datensatznummer: 191075 / Zuletzt geändert am: 2017-02-14