Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

APS-NET — Ergebnis in Kürze

Project ID: 315282
Gefördert unter: FP7-SME
Land: Zypern
Bereich: Gesundheit

Ein neues System für die Schiffsüberwachung

Ein EU-finanziertes Projekt hat eine neue Überwachungslösung für die maritimen und küstenfernen Industrien bereitgestellt, welche aktive und passive Sensoren kombiniert und die Sicherheit und Navigation beim Seeverkehr verbessert.
Ein neues System für die Schiffsüberwachung
Das Projekt APS-NET (Active & passive sensor network) hat ein hochmodernes System enthüllt, welches eine Vielzahl von Sensoren für die Überwachung von Bewegungen auf einem Schiff und für die Prüfung der Umgebungsbedingungen miteinander verbindet.

Das neu entwickelte System kombiniert drei unterschiedliche Sensortechnologien. Hierzu zählen Langstreckenradare für die Erfassung von Objekten über große Entfernungen, Mann-über-Bord-Radare (Man Overboard, MOB) zur Erkennung der sich an Bord befindlichen Personen sowie Passivradare zur Erkennung von Funksignalen zwischen kleineren oder größeren Schiffen.

Es wurde darauf geachtet, etwaige Frequenzstörungen zwischen den unterschiedlichen Sensoren zu beseitigen. Die Projektpartner richteten ebenfalls eine Messstation in Norwegen ein, um zu beurteilen, wie das System auf unterschiedliche Wetter- und Seebedingungen reagiert. Eine oberflächendichte Radarkuppel ist dabei behilflich, eine hydrophobe Oberfläche zu schaffen, um Wasser- und Eisschichten abzuweisen.

Ein Testziel, das von einem Punkt in der Nähe des Schiffs bis zum weitesten Punkt des Hafenbereichs führte, diente dazu, die Leistung des Langstreckenradars zu demonstrieren, um selektiv kleine Ziele in mittlerer bis langer Reichweite zu erkennen. Es wurde zudem ein Dummy verwendet, um zu demonstrieren, wie das MOB-Radar Ziele an Bord erkennt.

Im Gegensatz zu den anderen beiden Technologien erkennt das passive Sensorsystem mithilfe von Funkwellen Objekte in größeren Entfernungen, ohne dass das Ziel notwendigerweise in Sichtnähe sein muss. Diese kommerzielle Lösung kann außerdem den Seegang und Wellen überwachen sowie Meereis erkennen. Konventionelle Radare können sich annähernde kleine Holzboote kaum erkennen. Die Nutzung von Funksignalen vereinfacht es dem neuen System jedoch, den Abstand zu dem sich annähernden Fahrzeug einzuschätzen und eine Kollision zu vermeiden.

Das hochauflösende System von APS-NET kombiniert aktive und passive Sensoren auf einzigartige Weise und leiht Anwendern ein weiteres Paar Augen, sodass ein effizienteres Seeverkehrsmanagement ermöglicht wird.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Schiffsüberwachung, Sensoren, APS-NET, Langstreckenradare, Funksignale
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben