Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

REESP Ergebnis in Kürze

Project ID: 629388
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Irland

Innovativer Lehransatz soll Frauen und Jugendliche für ingenieurtechnische Berufe begeistern

In der EU werden immer weniger Ingenieure ausgebildet, und gleichzeitig wird das Spektrum bei der ingenieurtechnischen Ausbildung reduziert. Um dem entgegenzuwirken, untersuchte eine EU-Initiative, wie der Frauenanteil in den so genannten STEM (Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik) erhöht und gehalten werden kann.
Innovativer Lehransatz soll Frauen und Jugendliche für ingenieurtechnische Berufe begeistern
Obwohl sich viele Bildungs- und Anwerbeinitiativen auf EU- und Landesebene zum Ziel gesetzt hatten, mehr Studentinnen für eine ingenieurtechnischen Ausbildung zu begeistern und die Anzahl der Hauptfächer in solchen Studiengängen zu erhalten ließ der Erfolg trotz enormem Ressourcenaufwand zu wünschen übrig. Das EU-finanzierte Projekt REESP (Re-engineering Europe's STEM pipeline) sollte dem über besseres Ausbildungsangebot, Wissenstransfer und Informationskampagnen gegensteuern.

Die Projektpartner analysierten im Detail Erfahrungen und Vorstellungen von Studentinnen in der ingenieurtechnischen Ausbildung und befragten 47 weibliche Studierende in Ingenieurs- und Technologiestudiengängen in Irland, Polen und Portugal. So konnten die Gründe genauer eruiert werden, warum STEM bei Frauen eher unbeliebt sind, und warum Frauen sich für ein Studium entscheiden oder es abbrechen.

Das REESP-Team entwickelte technische Kurse etwa zur Konstruktion von Robotern, um STEM in der schulischen Bildung zu profilieren und eine positivere öffentliche Wahrnehmung für STEM-Fachbereiche und berufliche Entwicklung zu fördern. Schwerpunkt der Roboter-Workshops war lösungsorientiertes Lernen (problem-based learning, PBL), um Lernende aller Bildungsstufen zu motivieren.

Die Forscher verbesserten zudem die Ausbildung von Ingenieurpädagogen, um alle erforderlichen Kenntnisse zu Pädagogik und Ausbildungsinhalten zu vermitteln. Dabei wurde auch die wichtige Rolle unterstrichen, die Pädagogen bei der Anwerbung sowohl von Männern als auch Frauen für das Ingenieurwesen zukommt, insbesondere durch Umsetzung bewährter PBL-Methoden.

So wurden am Dublin Institute of Technology Vorschläge für ein Doktorandenprogramm in der ingenieurpädagogischen Forschung für verschiedene Arten von Master-Studiengängen präsentiert.

Informiert wurde darüber an einem Stand der European Researchers Night, auf STEM-Konferenzen und Programmen und Workshops zur Ausbildung von Pädagogen für Roboterkonstruktionskurse.

REESP wird dazu beitragen, dem Mangel an Ingenieuren in Europa zu begegnen, indem mehr weibliche Studierende und Schulabgänger für STEM begeistert und Abgänge vermieden werden.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Life Sciences

Schlüsselwörter

Frauen, Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik, REESP
Datensatznummer: 191105 / Zuletzt geändert am: 2017-02-15
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben