Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

LEAP Ergebnis in Kürze

Project ID: 625537
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Spanien

Unser Kulturerbe virtuell erfahren

Virtuelle Archäologie ist ein gut etabliertes Gebiet an der Schnittstelle zwischen Kulturerbe und digitalen Technologien. Ein internationales Team arbeitete an der Gestaltung und Bewertung einer neuen Art von über virtuelle Realität vermittelten Erfahrungen und verfolgte dabei das Ziel, das Verständnis für archäologisches Kulturerbe, dessen gesellschaftliche Relevanz und das Vergnügen an ihm zu verstärken.
Unser Kulturerbe virtuell erfahren
Das Konzept der kulturellen Präsenz (Cultural Presence, CP), bei dem es sich um ein relativ neues Konzept im Bereich Mensch-Computer-Interaktion (Human-Computer Interaction, HCI) handelt, kann das Gebiet der virtuellen Archäologie voranbringen, indem der interaktive Charakter der virtuellen Realität ausgenutzt wird.

Das LEAP-Projekt (LEarning of Archaeology through Presence) vereinte starke Forscherteams aus den Bereichen Archäologie, Kognitionswissenschaften und HCI, um das Konzept der kulturellen Präsenz zu einer innovativen konzeptionellen und technologischen Rahmenumgebung für die virtuelle Archäologie zu entwickeln.

Zu diesem Zweck baute und verfeinerte das LEAP-Team ein theoretisches und methodisches Rahmenwerk auf, das auf einer neuen Auffassung von CP basiert. Nachfolgend entwarfen und implementierten sie ÇH3D – eine VR-vermittelte Erfahrungswelt der neolithischen Siedlung von Çatalhöyük, Türkei. Diese 2012 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte archäologische Stätte ist sowohl für die Expertengemeinschaft als auch das nichtfachkundige Publikum zum Referenzfall geworden.

ÇH3D erfordert nur leichte Ausrüstung, die es sehr mobil macht. Es verfügt über zwei Anzeigemodi (immersiv und bildschirmgestützt), was die Flexibilität in Bezug auf Publikumszielgruppen und Umgebungen erhöht. Das Modell hat sechs Versionen, die Architektur, Objekte, Schwerpunkte, bewegungslose Charaktere, Szenen und Erzählpassagen anzeigen. Der Nutzer unternimmt eine eintägige Reise in das Çatalhöyük von vor 9 000 Jahren. Die Benutzer können in jeder Version fünf vordefinierte Punkte erkunden: zwei innerhalb eines Hauses und drei an verschiedenen Punkten der Siedlung.

Zum Abschluss evaluierte das Team die kognitive, emotionale und bildende Einflussnahme von ÇH3D. Dabei bezog man 85 Teilnehmer (Fachleute und Nichtfachkundige, im Alter von 12 bis 80 Jahren, mit unterschiedlichen technischen Fertigkeiten und verschieden starkem Interesse am Kulturerbe) ein, die einen gezielt aufgebauten Fragebogen zu kultureller Präsenz (Cultural Presence Questionnaire) ausfüllten. Resultat waren letztlich statistische Daten über Faktoren, welche CP und ihrer positiven (aber nicht linearen) Korrelation mit dem Lernen zugrundeliegen.

LEAP schlägt ein neues Modell VR-vermittelter Erfahrungswelten vor, die es den Nutzern gestatten, durch archäologische virtuelle Rekonstruktionen frühere Gesellschaften zu „erleben “ und besser zu verstehen. Auf der anderen Seite bringt das Projekt den wissenschaftlichen Erkenntnisstand auf mehreren Gebieten voran, und in seinen transdisziplinären Methoden steckt das Potenzial, sowohl in der virtuellen Archäologie als auch in der HCI zu Standardwerkzeugen zu werden.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

virtuelle Realität, Kulturerbe, Archäologie, kulturelle Präsenz, LEAP
Datensatznummer: 191113 / Zuletzt geändert am: 2017-02-15
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben