Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Studie zu Genderfragen und Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bei Politikern

Eine vergleichende Studie untersuchte an Fallstudien aus drei Ländern, inwieweit für Politiker geschlechtsspezifische Faktoren und Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben Stressfaktoren darstellen.
Studie zu Genderfragen und Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bei Politikern
Das Spannungsfeld Beruf/Privatleben entsteht aus konkurrierenden und widersprüchlichen Anforderungen bei der Vereinbarkeit dieser beiden Bereiche. Das EU-finanzierte Projekt GENDER ELITE (Gender and Work/Life Stress among National Parliamentarians in Comparison) widmete sich der Situation politisch aktiver Frauen in Europa, insbesondere weiblichen Parlamentsabgeordneten (MP) und der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben im Vergleich zu Männern.

Die Untersuchungen fanden in Großbritannien, Schweden und Deutschland statt, da sie repräsentativ für eine Reihe sozialstaatlicher Modelle sind. Zudem sind Frauen in der politischen Elite in allen drei Ländern relativ gut vertreten. Dabei wurden auch allgemeine Forschungsziele einbezogen, um die Perspektive zu erweitern und Geschlechtsunterschiede im Kontext zu vermitteln.

Eine Umfrage auf Mikroebene bei allen männlichen und weiblichen Abgeordneten des britischen Unterhauses wurde mit einer Umfrage unter schwedischen und deutschen Abgeordneten verglichen. In die Analyse wurden auch die öffentlich zugänglichen Daten aus der Europäischen Sozialstudie für allgemeine Bürger einbezogen. Weitere Variablen außer Geschlecht waren Zeit- und Raumeffekt.

Die Ergebnisse zeigten keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Parlamentariern in Bezug auf das Spannungsfeld zwischen Arbeit und Familie, allerdings gab es erhebliche geschlechtsspezifische Unterschiede im Bereich des häuslichen Lebens und Familienhaushalt bei den Abgeordneten. Die männlichen Abgeordneten waren im Vergleich zu ihren weiblichen Kollegen im Vorteil, da sie zu Hause mehr Unterstützung erhielten und Zeit hatten, sich allein auf ihre politische Karriere zu konzentrieren.

Die Ergebnisse wurden in einem wissenschaftlichen Artikel und internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht und sind insbesondere für Soziologen, Politikwissenschaftler und Politiker von Interesse.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Geschlecht, Parlamentsabgeordnete, Geschlechtsunterschiede, Privatleben
Datensatznummer: 191114 / Zuletzt geändert am: 2017-02-16
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben