Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Zusammenhang zwischen Brustkrebsmetastasen und Arzneimittelresistenzen

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei europäischen Frauen, sodass nun molekulare Prozesse bei Metastasierung und Arzneimittelresistenzen genauer erforscht werden sollen, um neue Interventionen zu entwickeln.
Zusammenhang zwischen Brustkrebsmetastasen und Arzneimittelresistenzen
Eine Metastasierung verschlechtert die Prognose bei Brustkrebs signifikant, und obwohl bereits Zusammenhänge zwischen Metastasierung und Chemoresistenz erkannt wurden, sind die molekularen Ursachen noch ungeklärt. Neueren Studien zufolge vermittelt Caveolin1 (Cav1) über tumorassoziierte Fibroblasten biomechanische Umbauprozesse in der extrazellulären Matrix, was wiederum die Invasivität fördert, Cav1 ist auch an Resistenzen gegen Medikamente oder Bestrahlung beteiligt.

Das EU-finanzierte Projekt CAVCER (Caveolin-1 integrates stromal mechanical forces chemo-resistance to foster tumour progression) sollte daher die Rolle von Cav1 bei Brustkrebs untersuchen und hierfür Cav1-Werte bei einer Kohorte von Östrogenrezeptor-positiven und HER2 (human epithelial receptor 2)-negativen Brustkrebspatienten im Frühstadium ermitteln.

Die Ergebnisse zeigten eine gute Korrelation zwischen Cav1-Werten im Stroma und Behandlungserfolg. Hohe Cav1-Werte wurden auch bei patientenderivierten Xenotransplantaten in immundefizienten Mäusen sowie in Zellexosomen beobachtet.

Um den Beitrag von Cav1 zur Metastasierung zu klären, wurde dessen Expression in Brustkrebszellen herunterreguliert und dann Ausbreitung und Proliferation analysiert. Weiterhin untersuchte man die Entwicklung von Brustkrebs bei Mäusen mit Cav1-Defizienzen in Stromazellen. Schließlich erzeugte CAVCER eine Reihe von Antikörpern gegen Cav1 für den möglichen therapeutischen Einsatz.

Insgesamt schlussfolgert die Studie, dass die Brustkrebsinvasivität auf die Freisetzung Cav1-haltiger Exosomen zurückgeht. Cav1 aktiviert offenbar Fibroblasten und erhöht die Steifigkeit der extrazellulären Matrix, was die Wahrscheinlichkeit einer Metastasierung vergrößert.

Insgesamt konnte durch den multidisziplinären Ansatz von CAVCER die genauere Rolle von Cav1 an experimentellen humanisierten Modellen und Patientenproben untersucht werden. Angesichts der zunehmenden Inzidenz von Brustkrebs in Europa ist der Druck, Forschungsergebnisse zügig in die klinische Praxis umzusetzen, enorm.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Brustkrebs, Metastasierung, Arzneimittelresistenz, Caveolin 1, CAVCER
Datensatznummer: 191157 / Zuletzt geändert am: 2017-02-21
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben