Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

WE@EU — Ergebnis in Kürze

Project ID: 320007
Gefördert unter: FP7-REGIONS
Land: Spanien
Bereich: Aquatische Ressourcen

EU-weite Kooperation zur Förderung der Innovation in Sachen Wassereffizienz

Eine EU-Initiative hat eine offene Plattform für europäische Excellence in den Sektoren Wassereffizienz und Siedlungswasserwirtschaft eingerichtet.
EU-weite Kooperation zur Förderung der Innovation in Sachen Wassereffizienz
Mit Hilfe von EU-Finanzmitteln konnte das Projekt WE@EU (Water efficiency in European urban areas) eine europäische Plattform erschaffen, die es den teilnehmenden Clustern und Regionen ermöglicht, Wissen und Innovationspotenzial mittels länderübergeifender Zusammenarbeit und dem Lernen voneinander zu kombinieren.

Frankreich, Israel, Malta, Spanien und das Vereinigte Königreich stehen vor ähnlichen Herausforderungen, welche die Verfügbarkeit von Wasser beeinflussen. Sie kamen zusammen, um die Verbesserung der Wassereffizienz anzugehen, wobei man die Notwendigkeit zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit in Schlüsselfragen der Siedlungswasserwirtschaft durch Schaffung von beiderseitig nützlichen Partnerschaften und sektorübergreifende Zusammenarbeit anerkannte. Forschungsorientierte Wassercluster wurden identifiziert, um die Kooperation über diese europäischen Regionen hinweg zu unterstützen.

Die fünf Wassercluster konnten die Kapazitäten im Bereich Wasserinnovation in urbanen Gebieten verbessern und starke Verknüpfungen zwischen ihnen fördern, um neue Möglichkeiten zu schaffen und deren Erfahrungen weiterzugeben. Besonderer Schwerpunkt war die Verbesserung der Wasserinfrastruktur auf Malta.

Insgesamt profitierten 214 Clusterverbände direkt und 147 Unternehmen direkt oder indirekt von dem Projekt. Im Ganzen wurden 482 auf Firmen/Teilunternehmen abzielende Kontaktbörsen organisiert, fanden 17 Standortbesuche statt und nahmen 1 236 Clusterteilnehmer an Veranstaltungen teil. Zudem begrüßten die 5 Cluster 147 neue Mitglieder.

Zu guter Letzt analysierten die Projektpartner die sozioökonomische Einflussnahme des Projekts in jeder einzelnen Region.

WE@EU versammelte Wissenschaft und Wirtschaft, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, sowie regionale Behörden und andere Interessengruppen, um Wissen in innovative Produkte, Dienstleistungen und Kompetenzen in der Siedlungswasserwirtschaft umzuwandeln. Damit sollten die regionalen Kapazitäten gestärkt, die Geschäftsmöglichkeiten in den teilnehmenden Regionen erschlossen sowie Investitionen in Forschung und Innovation in Bewegung gebracht werden. Aufgrund dessen können eine größere Transparenz und Sichtbarkeit der Regionen auf den europäischen und globalen Märkten realisiert werden, um die zukünftige nachhaltige und wettbewerbsfähige sozioökonomische Entwicklung dieses Sektors zu sicherzustellen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Wassereffizienz, effiziente Wassernutzung, Siedlungswasserwirtschaft, WE@EU, Wassercluster
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben