Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Investitionen in Big Data und Firmenwert

Das Sammeln und Analysieren großer Datenmengen (Big Data) kann sich in mehrfacher Hinsicht positiv auf ein Unternehmen auswirken. Jetzt gibt es neue Forschungsergebnisse und Managementempfehlungen zu diesem Thema.
Investitionen in Big Data und Firmenwert
Das Konzept von Big Data, also massive Datensätze, die analysiert werden können, um wertvolle Muster und Trends für Unternehmen zu vermitteln, wird für Unternehmen in fortgeschrittenen Volkswirtschaften immer wichtiger. Das EU-finanzierte Projekt DDGS - VDE (Digital data generation and streaming in the big data area: Exploiting the new value creation opportunities in the 2020 digital enterprise) untersuchte den Geschäftswert von Big Data für Firmen genauer.

Mithilfe von quantitativen und qualitativen Datenmethoden skizzierte das Projektteam die wichtigsten Initiativen von Unternehmen, um zu verstehen, wie sie Big Data zur Wertschöpfung einsetzen. Insbesondere befasste man sich mit digitaler Datengenese (DDG) und digitalem Daten-Streaming (DDS) im Bereich Big Data, um zu sehen, ob Unternehmen mit DDG/DDS-Fähigkeiten wirtschaftlich besser abschneiden als andere.

DDGS - VDE stellte fest, dass Unternehmen, die bereit sind, sich Big Data zunutze zu machen, Voraussetzungen haben müssen, wie etwa die Verfügbarkeit der richtigen Daten, die dem Zweck der Analyse dienen, entsprechende technologische Lösungen, Fähigkeiten, Kultur und Kenntnisse der Bereiche, in dem sie tätig sind. Das Projekt kategorisierte drei Arten von Big Data-Fähigkeiten: Datenmanagement vor der Analyse, Analytik und Datenmanagement nach der Analyse.

Es wurden Hinweise zu den verschiedenen Auswirkungen identifiziert, die die Ausbeutung großer Datenmengen auf drei Ebenen haben kann - interne und externe Auswirkungen auf Unternehmensebene und Auswirkungen auf Kundenebene.

Danach untersuchte das Projektteam die Bedeutung des DDS-Bereitschaftsindex, der es Unternehmen ermöglicht, ein genaues Verständnis ihrer Bereitschaft zur Nutzung von DDS-Chancen zu erlangen. Dies zeigte auch, dass die Nutzung von Big Data den Geschäftswert eines Unternehmens erhöht.

Für die Untersuchung von Big Data als revolutionäres Element der Wertschöpfungsketten, getragen vom Internet, betrachtete das Projekt die Gastronomie- und Tourismusbranche, vor allem Hotels, Online-Reisebüros und Reise-Websites, die reisebezogene Inhalte anbieten.

Mit Daten aus 10 Jahren von über 450 Hotels, einschließlich Finanzdaten und Online-User-Reviews, konnte gezeigt werden, dass Veränderungen durch neue Akteure der Gastronomie- und der Tourismusbranche die Wertschöpfung und Wertschöpfungsdynamik, die diese Wertschöpfungskette charakterisieren, beeinflussen, vor allem die Einnahmen und die Rentabilität der Hotels.

Das Projekt riet Regierungen und Politikern, Unternehmen zu helfen, die Vorteile von Big Data zu nutzen, indem sie die Ausbildung von Datenwissenschaftlern und verwandten Fachleuten fördern. Es lieferte außerdem Empfehlungen für Manager, die sich für Big Data-Lösungen entscheiden. Es ist nicht zu leugnen, dass die richtige Verwendung von Big Data die Geschäftsleistung verbessern kann.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Big Data, Profitabilität, DDGS - VDE, digitale Datengenese, digitales Daten-Streaming 
Datensatznummer: 198756 / Zuletzt geändert am: 2017-06-06
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben