Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Krebszellen entkommen Immunangriff

Krebszellen haben eine einzigartige Fähigkeit, Immunreaktionen auszuweichen. Die Identifizierung der zugrundeliegenden Mechanismen wird zweifellos helfen, wirksame Therapien zu entwickeln.
Krebszellen entkommen Immunangriff
Krebs verwendet mehrere Mechanismen, um vom Immunsystem unerkannt zu bleiben. Dazu gehören die Unterdrückung der HLA-Moleküle, die für die Wechselwirkung zwischen Immunzellen und normalen Zellen erforderlich sind, sowie die Erzeugung einer nicht permissiven Mikroumgebung für die Immunzellenfunktion.

Das EU-finanzierte Projekt KP TRANSPORT (Identifying and characterising transmembrane transporters of tryptophan and kynurenine in normal and cancerous brain tissue) untersuchte die Mechanismen, mit denen Tumorzellen die Immunerkennung verhindern. Ein Teil der Arbeit konzentrierte sich auf die Fähigkeit von Tumorzellen, das essentielle Aminosäure-Tryptophan in Kynurenin zu metabolisieren, wodurch die nahe gelegenen Immunzellen des Tryptophans, die für ihre normale Funktion erforderlich sind, behindert werden. Gleichzeitig macht Kynurenin Krebszellen aggressiver und anfälliger für Metastasen, während die Kynurenin-Freisetzung in der Mikroumgebung die Immunzellfunktion unterdrückt.

Die Wissenschaftler erzeugten molekulare Reporterkonstrukte, die es ihnen ermöglichten, Tryptophanspiegel in lebenden Zellen durch bakterielle Tryptophan-bindende Proteine ​​zu messen. Darüber hinaus quantifizierten sie die Tryptophanspiegel durch die Schätzung der Transkription von Genen unter der Kontrolle von Kynurenin-sensitiven Transkriptionsfaktoren.

In der Krebsimmuntherapie geht es nicht nur darum, immunsuppressive Blockaden zu entfernen - wie etwa die Verwendung von monoklonalen Antikörper-Therapien, um die Immunzellen-Erschöpfung zu verhindern - sondern auch um die Stimulierung des Immunsystems. Da Typtophan-metabolisierende Hirntumoren in der Regel nur wenige Mutationen aufweisen, mussten Forscher patientenspezifische Methoden für die Vorbereitung des Immunsystems für eine Reaktion entwickeln.

Insgesamt liefern die Aktivitäten der KP TRANSPORT-Studie neue Erkenntnisse zu einigen der schlauen Mechanismen, mit denen Tumorzellen das Immunsystem austricksen. Ein kombinatorischer Ansatz, der sowohl auf den Tumor als auch auf seine Mikroumgebung abzielt, zusammen mit einer Aktivierung des Immunsystems, könnte sich als das geeignete Intervention erweisen.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Krebs, Immunantwort, KP TRANSPORT, Tryptophan, Kynurenin
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben