Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

PHAROS Ergebnis in Kürze

Project ID: 606982
Gefördert unter: FP7-SPACE
Land: Deutschland

Flexibles Katastrophenmanagement

EU-finanzierte Forscher haben eine innovative Plattform für Notfallmanagement entwickelt, die Weltraumressourcen in die frühzeitige Erkennung von natürlichen und von Menschen verursachten Gefahren einbezieht.
Flexibles Katastrophenmanagement
Gängige Notfallmanagement-Instrumente sind gefahrenspezifisch und können nicht ohne Weiteres an die Unterstützung des Managements anderer Katastrophentypen angepasst werden. Zudem wird das Potenzial weltraumgestützter Technologien wie etwa der Erdbeobachtung und Satellitennavigation nicht in vollem Umfang ausgeschöpft.

Das von der EU finanzierte Projekt PHAROS (Project on a multi-hazard open platform for satellite based downstream services) wurde ins Leben gerufen, um den Bedarf an Werkzeugen zu decken, die eine systematische Einbindung verschiedener Informationsquellen ermöglichen. Der modulare Gestaltungsansatz verspricht Flexibilität und Skalierbarkeit.

Das neu entwickelte System verfügt über eine breite Palette an Funktionalitäten, gestattet jedoch auch das Hinzufügen und Entfernen von Systemelementen je nach drohender Gefahr. Zudem kann die Bereitstellung an unterschiedliche Organisationsstrukturen auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene angepasst werden.

Systemressourcen sind unter anderem Instrumente, die den gesamten Notfallmanagementzyklus, beginnend mit der Datenerhebung über deren Verarbeitung bis zur Verteilung abdecken. Neben der Risiko- und Notfallerkennung und der Vorhersage der Entwicklung einer Katastrophe bietet es Entscheidungshilfedienste und Kommunikationsdienstleistungen zur Alarmierung der Öffentlichkeit an.

Die PHAROS-Plattform ermöglicht einen Austausch und die gemeinsame Nutzung von Informationen zwischen verschiedenen Zuständigkeits- und Organisationsebenen, die Ermittlung relevanter Informationselemente und die Unterstützung des Datenverbunds. Ihre Funktionalitäten wurden im März 2016 in Solsona, Spanien, während eines vorgeschriebenen Übungsbrandes vorgeführt.

Die Demonstration erfolgte in Kooperation mit den katalanischen Feuerwehren. Luftbilder wurden mittels Hubschraubern gesammelt und den Nutzern zusammen mit Satellitendaten von MODIS-Instrumenten (Moderate-resolution Imaging Spectroradiometer), Bildgebungsradiospektrometern mittlerer Auflösung, zur Situationsbewertung vorgelegt.

Das von den Nutzern eingegangene Feedback wurde in Empfehlungen umgesetzt, um Entwicklung und Umsetzung von PHAROS voranzubringen. Obgleich man sich zunächst auf das Waldbrandszenario konzentrierte, hat das voroperative System das Potenzial, zu einer Managementplattform für zahlreiche Gefahren zu werden.

Eine kurze Präsentation des neuen Systems steht hier zur Verfügung.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Other Technology

Schlüsselwörter

Notfallmanagement, Emergency Management, Erdbeobachtung, PHAROS, Entscheidungshilfedienste, öffentliche Alarmierung
Datensatznummer: 198868 / Zuletzt geändert am: 2017-06-15
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben