Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

UPSIDE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 319962
Gefördert unter: FP7-REGIONS
Land: Deutschland
Bereich: Gesundheit, Informations- und Kommunikationstechnologie

Ein digitaler Innovationsschub

Eine Initiative zur europaweiten Verbindung von IKT-Clustern sowie zur Einrichtung zusätzlicher Partnerschaften mit Clustern außerhalb der Grenzen Europas in Ländern wie Indien, Südkorea und den Vereinigten Staaten hat der digitalen Innovation beträchtlichen Schub gegeben.
Ein digitaler Innovationsschub
Europa beherbergt verschiedene nennenswerte IKT-Cluster, die von relevanten politischen Maßnahmen begleitet werden. Diese Cluster lassen sich durch eine bessere Synergie, mehr Forschung und offene Innovationen optimieren. Das EU-finanzierte Projekt UPSIDE (User-driven participatory solutions for innovation in digitally-centred ecosystems) zielte darauf ab, dies über die Annäherung der Agenden für digitale Forschung und Innovation wichtiger europäischer Cluster und sogar weltweiter IKT-Cluster zu erreichen. Es wurde berücksichtigt, inwiefern nahe gelegene urbane Umgebungen und Städte in diese Vision miteinbezogen werden könnten.

Die Prüfstände in Partnerregionen berücksichtigten Bereiche wie elektronische Gesundheitsdienste, intelligente Verkehrssysteme, die Unabhängigkeit bei der Energieversorgung und die elektronische Verwaltung. Zu den beteiligten Regionen zählte Smart Quarter in Karlsruhe (Deutschland), Smart City Lab in Tartu (Finnland), Sustainable Living Labs Approach in Eindhoven (die Niederlande) sowie Smart Neighbourhood Maribor (Slowenien). Diese Prüfstände führten zu interoperablen Innovationsplattformen und zu benutzer-/städtegetriebenen partizipativen Lösungen für die Bereitstellung von Lösungen zum Nutzen der Gesellschaft in den betreffenden Bereichen.

Über das Projekt wurde auch der Kontakt mit globalen Clustern gesucht, um Partnerschaften mit gleichgesinnten Clustern im Silicon Valley (Vereinigte Staaten), in Montreal (Kanada), in Pune und Mumbai (Indien), in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam) sowie in Daegu (Südkorea) zu schmieden. Die über das Projekt eingerichtete Stockholm-Montreal-Arbeitsgruppe Cluster2Cluster stellt ein ideales Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Europa und dem EU-Ausland dar.

Ein weiterer wichtiger Erfolg des Projekts im Hinblick auf die internationale Kontaktaufnahme umfasste Mentoring-Aktivitäten für relevante Cluster im Baltikum, in Mitteleuropa und im Mittelmeerraum. Das Mentoring führte zur Entwicklung mehrerer neuer Projektvorschläge, welche dafür sorgen, dass der Nutzen des Projekts über die Laufzeit des Projekts Bestand hat.

Zu nennenswerten Projekterfolgen zählt außerdem die Ausarbeitung des Participatory Methods Inventory (zu dt.: Inventar partizipativer Methoden), das Tools, Methodiken und bewährte Verfahren für von Anwendern und Bürgern getriebene Innovationen beinhaltet. Über die Maßnahmen, Veranstaltungen und das Netzwerk des Projekts wurden IKT-bezogene Innovationen in Europa erheblich gestärkt. Hierdurch entstehen letztlich Vorteile für Gesellschaft und Bürger.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Innovation, IKT-Cluster, UPSIDE, partizipative Lösungen, Mentoring
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben