Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

COMPOSLEEVE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 641559
Gefördert unter: FP7-JTI
Land: Spanien
Bereich: Grundlagenforschung, Industrie, Energie, Verkehr, Umwelt, Informations- und Kommunikationstechnologie

Eine kosteneffiziente und umweltfreundliche Verbundwerkstoff-Hülse für die Flugzeuge von morgen

Die Flugzeuge der Zukunft sind auf zusätzliche elektrische Systeme und folglich eine höhere Stromleistung an Bord angewiesen. Im Rahmen einer EU-Initiative wurde eine Verbundwerkstoff-Hülse eingeführt, die den erwarteten mechanischen Belastungen und widrigen Umweltbedingungen standhalten soll.
Eine kosteneffiziente und umweltfreundliche Verbundwerkstoff-Hülse für die Flugzeuge von morgen
Das zusätzliche Gewicht, das mit einer solchen elektrischen rotierenden Maschine verbunden ist, kann ein Rückschlag für More-Electric-Architekturen sein. Hersteller elektrischer Maschinen suchen nach Lösungen, um die Masse solcher Baugruppen zu verringern. Das Ersetzen bestehender metallischer Rotor- und Statorhülsenlösungen durch faserverstärkte Verbundwerkstofflösungen ist gefragt.

Im Rahmen des EU-finanzierten Projekts COMPOSLEEVE (Development of a composite sleeve for spatial separation of rotor and stator in an electric motor) wurde darauf abgezielt, geeignete Materialien und Verfahren für die Herstellung einer schlanken Verbundwerkstoff-Hülse zu bestimmen, die strengen Anforderungen genügt.

Die Arbeit begann mit der Auswahl von Hülsenmaterialien wie Harz und Fasermaterial, mit der Erstellung eines detaillierten Herstellungsverfahrens und mit der Vorbereitung eines geeigneten Hülsen-Designs.

Die Projektpartner konstruierten zu Testzwecken verschiedene Hülsen-Prototypen. Zunächst wurden die Hülsen gegenüber Druck- und Hitzebedingungen getestet. Im Anschluss folgte ein Test mit einem Motor-Prototypen, um das Verhalten unter bedeutenderen Betriebs-, Umwelt- und Fehlerbedingungen zu demonstrieren. Zu wichtigen berücksichtigten Einschränkungen und Anforderungen zählten unter anderem die Fähigkeit, einer Temperatur von mehr als 150 °C zu widerstehen sowie Verbundwerkstoff-Hülsen, die ohne duktile Verformungen oder sonstige Schäden einem Druck von 350 bar und einer Stator-Temperatur von 200 °C standhalten können.

Das COMPOSLEEVE-Team optimierte die industrielle Fertigungsmethode der Hülse. Es wurden zudem Kosten in Verbindung mit der Massenfertigung analysiert.

Im Zuge von COMPOSLEEVE wurde eine kosteneffektive Methode zur Herstellung leichter Hülsenkomponenten mit spezifischen Verbundwerkstoffmaterialien vorgeschlagen, welche gleichzeitig die Compliance mit Einschränkungen und Anforderungen in Bezug auf Druck, Temperatur und chemische Stabilität gewährleisten. Die Innovation ist außerdem umweltfreundlich und die Verbundwerkstoffe sind wiederverwendbar.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Verbundwerkstoff-Hülse, Flugzeug, Rotor, Stator, COMPOSLEEVE, Elektromotor
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben