Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

TRACE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 607669
Gefördert unter: FP7-SECURITY
Land: Vereinigtes Königreich
Bereich: Gesellschaft, Grundlagenforschung, Industrie, Sicherheit

Neue Studie zu den Ursachen von Menschenhandel

Menschenhandel (THB, trafficking of human beings) ist trotz energischer Gegenmaßnahmen und großem finanziellen Aufwand ein wachsendes Problem. Eine EU-Initiative hat nun einen übergreifenden Ansatz verabschiedet, um eine breite Palette von Akteuren im Kampf gegen THB zu unterstützen.
Neue Studie zu den Ursachen von Menschenhandel
Die Prävention und Bekämpfung von THB hat europaweit Priorität und steht auf der EU-Agenda ganz oben. Um Schleuserkriminalität erfolgreich bekämpfen zu können, werden mehr Daten zum Ausmaß von Menschenhandel in Europa benötigt, die allerdings nur sehr begrenzt vorliegen, da die Aktivitäten in der Illegalität stattfinden.

Um das Problem zu lösen, unterstützte das EU-finanzierte Projekt TRACE (Trafficking as a criminal enterprise) mehrere wichtige Interessengruppen bei der Bekämpfung und Prävention von Menschenhandel, indem es Daten zu Schleusern und deren Aktivitäten auswertete und zusammenführte.

TRACE betrachtete Menschenhandel unter rechtlichen, kriminologischen, sozioökonomischen, psychologischen und justiziablen Gesichtspunkten und baute dabei auf laufenden und ähnlichen europäischen und nationalen Projekten und Aktivitäten auf. Der Schwerpunkt lag auf sexueller Ausbeutung, Zwangsarbeit, erzwungenen Dienstleistungen und anderen kriminellen Aktivitäten.

Die Projektpartner untersuchten Lücken bei der derzeitigen THB-Bekämpfung in den Mitgliedstaaten, mit dem Schwerpunkt auf Schleuseraktivitäten sowie Strukturen, sozialen Beziehungen, Methoden, Reiserouten und Technologien, mit denen Menschenhandel in all seinen Formen betrieben wird.

Das TRACE-Team analysierte politische und sozioökonomische Aspekte, die THB fördern, und prognostizierte, wie sich kommende soziale, politische, wirtschaftliche und kriminelle Entwicklungen auf den THB in Europa auswirken werden. Dies zeigte einen Trend hin zu mehr Zwangskriminalität beim Betteln sowie Identitätsbetrug.

Die Ergebnisse mündeten in politischen Empfehlungen für Politiker, Justizbehörden und Organisationen der Zivilgesellschaft, um sie im Kampf gegen THB in Europa zu unterstützen, sowie in zehn allgemeineren Empfehlungen. Schließlich soll ein begleitendes Handbuch die Interessengruppen bei gezielteren Gegenmaßnahmen unterstützen.

TRACE lieferte neue Daten zu Menschenhandel als geschäftlicher Einnahmequelle, von Schleuserprofilen bis hin zu Einflussfaktoren auf die derzeitige Politik und Entwicklung. Die Ergebnisse sind besonders relevant angesichts der zunehmenden Zahl von Migranten in Europa, die oft zu leichten Opfern solcher Ausbeutung werden.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Safety

Schlüsselwörter

Menschenhandel, TRACE, Schleuserkriminalität
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben