Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die Rolle der Jugend in der europäischen Integration der Türkei 

Der Jugendaktivismus in der Türkei beeinflusst die Richtung des Landes vor dem Hintergrund, dass ihr steiniger Weg zur Europäisierung ins Stocken geraten ist. Neue, besser informierte politische Empfehlungen können helfen, den Herausforderungen im Zusammenhang mit organisierten Zivilbewegungen zu begegnen.
Die Rolle der Jugend in der europäischen Integration der Türkei 
Die Identität und Position der Türkei zwischen Ost und West haben der Nation viele Möglichkeiten eröffnet, aber auch viele Herausforderungen geschaffen. Die organisierte Zivilgesellschaft und die Jugendbewegungen haben zur Gestaltung der Zukunft des Landes beigetragen, da die politische Instabilität auf der Möglichkeit der europäischen Integration lastet.

Vor dieser unsicheren Kulisse untersuchte das EU-finanzierte Projekt EUROCS die Europäisierung durch die organisierte Zivilgesellschaft in Bezug auf die Jugend.

Um seine Ziele zu erreichen, analysierte das Projektteam die Jugendpolitik im Zusammenhang mit politischer Partizipation, Bürgerbeteiligung und Jugendaktivismus. Es prüfte wichtige Forschungen und politische Dokumente zu diesem Thema und entwickelte einen Ansatz zur Untersuchung der aktiven Bürgerschaft im Jugendbereich. Dieser umfasste auch Interviews und Umfragen mit Nichtregierungsorganisationen (NRO) sowie den Kontakt mit Politikbeauftragten.

Unter seinen Forschungsergebnissen hob das Projekt die Top-down-Komponente der aktiven Bürgerschaft im Land hervor, die von der Regierung, aber auch von der EU beeinflusst wurde, und betrachtete die Dynamik zwischen den beiden Polen. Während die Europäisierung zu mehr sozialen Projekten geführt hat, gab es keinen spürbaren Anstieg der Beteiligung der Zivilgesellschaft an öffentlich-rechtlichen Prozessen.

Unter Berücksichtigung der jüngsten Jugendprotestbewegungen stellte das Projekt fest, dass das zivile und politische Engagement gut etabliert ist, obwohl die aktive Bürgerschaft ein flüchtiges Konzept mit unterschiedlichen Bedeutungen für verschiedene Gruppen und Ursachen bleibt. Es stellte fest, dass die Bottom-up-Mobilisierung spontan ist und sich in angemessenen Momenten manifestiert, um Fragen der öffentlichen Besorgnis und des politischen Systems aufzuwerfen.

Die Ergebnisse von EUROCS führten zur Formulierung politischer Empfehlungen für die Optimierung europäischer Finanzhilfen in der Türkei, um das Engagement für Aktivisten zu verstärken und die EU-Politik im türkischen Kontext zu fördern. Unterstützt von Leitlinien und Erkenntnissen zu den Chancen und Herausforderungen für die Zivilgesellschaft wurden die politischen Empfehlungen in englischer und türkischer Sprache veröffentlicht und richten sich an Politiker, Journalisten und NRO. Das Engagement der EU in Richtung Türkei soll von diesen Ergebnissen profitieren.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Jugend, Europäisierung, Jugendaktivismus, Zivilgesellschaft, europäische Integration, EUROCS
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben