Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

IMPRESA — Ergebnis in Kürze

Project ID: 609448
Gefördert unter: FP7-KBBE
Land: Vereinigtes Königreich
Bereich: Grundlagenforschung, Land- und Forstwirtschaft

Die Messung der Wirksamkeit landwirtschaftlicher Forschung 

Umfangreiche EU-Fördermittel werden in die Landwirtschaftsforschung investiert. Eine aktuelle Studie zeigte die positiven Auswirkungen dieser Forschung auf und formulierte Empfehlungen für deren Verbesserung. 
Die Messung der Wirksamkeit landwirtschaftlicher Forschung 
Umfassende Forschung im landwirtschaftlichen Bereich hilft nicht nur die Ernährungssicherheit für Europa und den Rest der Welt zu fördern, sondern unterstützt auch die europäische Wirtschaft. Die EU ist darum bemüht, die landwirtschaftliche Forschung auf der Grundlage von Innovationen zu verbessern, um die Vorteile für Verbraucher und Gesellschaft zu identifizieren und sicherzustellen. Vor diesem Hintergrund untersuchte das von der EU finanzierte Projekt IMPRESA (Impact of research on EU agriculture) den Prozess der Forschungswirkung in ganz Europa und bewertete die sozioökonomischen Auswirkungen der Agrarforschung.

Um seine Ziele zu erreichen, begann das Projektteam zunächst mit der Dokumentation öffentlicher und privater Forschungsaufwendungen. Danach untersuchte es die Auswirkungen wissenschaftsgetriebener Innovationen und analysierte das Verhältnis zwischen Forschungsinvestitionen und deren endgültigen Auswirkungen. Ziel war es, wirtschaftliche, ökologische und soziale Vorteile aus öffentlichen, privaten und gemeinnützigen Forschungsinvestitionen auszuweiten.

Im Einzelnen wurde mit der Projektarbeit die aktuellen Daten über die europäischen Agrarforschungsinvestitionen, einschließlich Ausgabenstatistiken, Ländererhebungen und Fallstudien mit wissenschaftlich fundierter Innovation, zusammengefasst. Aus dem Projekt gingen mehrere aufschlussreiche Ergebnisse hervor und zeigten zum Beispiel, dass 5 Länder in der EU über 70% aller geplanten öffentlichen Agrarforschungsausgaben erhielten.

Darüber hinaus stellte das Projekt fest, dass die öffentlichen Forschungsausgaben die Produktivität positiv beeinflussen, wobei die Renditen nach einer Verzögerung von 9 bis 18 Jahren um 7% bis 15% liegen. Es stellte auch fest, dass die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Forschung positiv sind und dass die Forschungsinvestitionen der privaten Nahrungsmittelverarbeitung einen positiven Einfluss auf die kommerzielle Leistung hatten. Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen Forschung und Leistung auf landwirtschaftlicher Ebene zeigten, dass Innovation ebenfalls wichtig war, unterstützt durch Netzwerkverbindungen mit Wissensvermittlern und Wertschöpfungskettenakteuren.

Insgesamt lieferte IMPRESA wertvolle Schlussfolgerungen zur Agrarforschung in der EU, indem sie Forschungsprogramme und Ausgabentrends in 20 Ländern abglich, was 95% der Gesamtanstrengungen von 2008 bis 2013 entspricht. Das Projekt verbreitete Empfehlungen für wichtige politikbezogene Akteure auf regionaler, nationaler und EU-Ebene. Dies wird dazu beitragen, bessere Forschungsprogramme zu schaffen, mit dem Ziel, die Auswirkungen öffentlicher und privater Investitionen in die Agrarforschung zu verbessern.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Landwirtschaft, Agrarforschung, Innovation, IMPRESA, Forschungsinvestitionen 
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben