Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Umweltsicherheit zugunsten von Wachstum und Reproduktion: ein multinationaler Ansatz

Vorläufige Studien über die Auswirkungen der Strahlenbelastung auf die reproduktive Gesundheit des Mannes innerhalb der Russischen Förderation liefern Hinweise auf eine relativ hohe Konzentration von Funktionsstörungen, die möglicherweise in Verbindung mit Radioaktivität stehen.
Umweltsicherheit zugunsten von Wachstum und Reproduktion: ein multinationaler Ansatz
An der Studie, deren Schwerpunkt die Untersuchung von Männern aus verschiedenen Regionen Russlands ist, nahmen Forschungspartner aus Moskau, Kopenhagen und Edinburg teil. Untersucht wurden Männer, die zwischen 1986 und 1987 hohen Strahlendosen ausgesetzt waren. Obwohl die Hormonwerte der Männer gemäß den Zahlen der Weltgesundheitsorganisation offenbar im Normbereich liegen, gab es einen hinreichenden Beweis für Hypogonadismus (hormonale Unterfunktion der Keimdrüsen), der mit einer verminderten Hypophysenfunktion einhergehen kann.

Das Spermiogramm erschien nach den WHO-Kriterien ebenfalls unauffällig, doch die Forscher stellten bei den Versuchspersonen häufig Fälle von verringerter Spermienzahl und Spermienmotilität fest. Auch Kontrollprobanden aus Gebieten mit einer geringeren Konzentration an Radioaktivität zeigten eine vermehrte Häufigkeit von Hypogonadismus, was darauf hinweist, dass Strahlung wohl nicht der einzige Faktor ist, der die männliche reproduktive Gesundheit in dieser Region beeinträchtigt.

Weitere Forschungsarbeiten über die Auswirkungen von Umweltfaktoren auf das Wachstum und die Reproduktion des Menschen werden vonnöten sein, um die Ursachen dieser Störungen ausfindig zu machen und ihre potenziellen Folgen für Fruchtbarkeit und Schwangerschaft zu beurteilen. Die Forschungspartner beabsichtigen die Entwicklung von tierexperimentellen Modellen, um mit ihrer Hilfe die Wirkungen von endokrinen Störungen auf die Fruchtbarkeit einschätzen zu können. Zudem planen sie, in Kliniken in ganz Russland schon im Vorfeld Register einzurichten, als eine Maßnahme der Überwachung der Resultate von Schwangerschaften. Um Unterstützung für weitere Forschungsarbeiten und Entwicklungen wird gebeten.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 80130 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Umwelt