Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Überwachung der Bibliothekswirtschaft in Europa

Bibliotheksmanager und politische Entscheidungsträger sind heutzutage vor Herausforderungen gestellt, die sich aus den Kommunikationstechnologien und den entsprechenden, bereitgestellten Informationen ergeben. Unter Nutzung dieses Rahmens setzt das Projekt das Internet ein, um eine kontinuierlich aktualisierte Statistikdatenbank über Bibliotheksaktivitäten und die damit verbundenen Kosten im Zusammenhang mit der nationalen Wirtschaft zu entwickeln.
Überwachung der Bibliothekswirtschaft in Europa
Das Projekt stellt die Mittel bereit, um die Leistungsfähigkeit von Bibliotheken bei der Förderung ihrer Dienstleistungen zu messen. Dies führt zu international vergleichbaren Ergebnissen. Ein solches Werkzeug wäre insbesondere für Bibliotheksmanager und Entscheidungsträger sinnvoll, zu deren Aufgabe die Überwachung entsprechender Aktivitäten gehört.

Die Website www.LibEcon2000.org wurde eingerichtet, um eine laufende Studie der Aktivitäten von Bibliotheken in 29 europäischen Ländern zu ermöglichen, darunter Mitglieder des Europäischen Freihandelsabkommens (EFTA) und des Assoziierungsabkommens mit der EU aus Mittel- und Osteuropa (MOEL), um die Qualität in ihren Bibliotheken zu überwachen.

Die über die Datenbank verfügbaren Informationen sind vielschichtig und werden ständig über Online-Fragebögen auf den neuesten Stand gebracht. Sie enthält Informationen über Aktivitäten und Materialien in Bibliotheken sowie über diesbezügliche Kosten, einschließlich Personal, Benutzerstatistik, Informationsstellen, Leihe und Inter-Library-Loans. Diese Informationen wurden nach Bibliotheksabteilung, Jahr und Land klassifiziert. Außerdem wurden Daten, die bei vergangenen Erhebungen gesammelt wurden, in die Datenbank aufgenommen, um die Überprüfung und den Vergleich nationaler Statistiken zu ermöglichen.

Der Rahmen des Projekts ist für verschiedene Organisationen und politische Entscheidungsträger von Interesse, die eine solche Einrichtung dazu nutzen können, ihre eigenen Strategien zu entwickeln und die Bibliothekswirtschaft zu überprüfen. Zu denjenigen, die ihr Interesse an dieser Initiative zum Ausdruck gebracht haben, gehören u.a. die UNESCO, IFLA, das European Bureau of Library, Information and Documentation Associations (EBLIDA), die Internationale Normenorganisation (ISO) und Eurostat, das zentrale statistische Amt der EU. Das Projekt hat eng mit diesen Organisationen zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass der Bedarf an Informationen, die die Planung internationaler politischer Maßnahmen unterstützen, ständig vorhanden ist.

Zweifellos besteht der größte Nutzen dieses Projekts in der Verfügbarkeit von aktuellen Informationen über Bibliotheksmaßnahmen sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene, die alle von einem einzigen Zugriffspunkt aus zugänglich sind.

Verwandte Informationen

Berichtzusammenfassung

Datensatznummer: 80169 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: IT, Telekommunikation