Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Bessere Problemlösungsverfahren

Bei der optimalen Entscheidungsfindung geht es darum, Menschen die nötigen Hilfsmittel an die Hand zu geben, mit denen sie die bestmöglichen Entscheidungen treffen können. Gegenwärtig gibt es aber nur wenige Tools, die Entscheidungsträger bei dieser sehr komplizierten Aufgaben unterstützen, und die wenigen verfügbaren Tools, eignen sich nur für begrenzte Anwendungsgebiete, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie ein vertieftes Hintergrundwissen in der Entscheidungstheorie erfordern. Diese Sachlage war der Anstoß zur Entwicklung des Anwendungspakets "Optimal Decision Making". Es sollte den Anwendern mehr Flexibilität bei der Maximierung ihrer eigenen Effizienz bei der Bewertung von Hypothesen zur Wahl und Implementierung der optimalen Entscheidung bieten.
Bessere Problemlösungsverfahren
Unter der Entscheidungsfindung versteht man die selektive Beurteilung mehrerer komplizierter Alternativen, die aus mehreren Variablen besteht. Die Lösung der meisten Probleme der Entscheidungsfindung basieren auf der wissenschaftlichen Anwendung von stochastischen, mathematischen und statistischen Methoden auf experimentelle Ergebnisse, beinhalten also Komponenten der Wahrscheinlichkeitstheorie.

Gegenwärtig sind mehrere Software-Anwendungen auf dem Markt, mit denen sich die Vielzahl der mit verschiedenen Entscheidungen verbundenen Szenarien analysieren lässt. Die meisten davon sind individuell für das jeweils betrachtete Anwendungsgebiet konfiguriert. Die angewandten Methoden führen zwar für das spezielle Problem zu optimalen Lösungen, die aber für eine andere in der Praxis auftretende Situation keineswegs optimal sein müssen. Außerdem muss der Anwender über einige wissenschaftliche Hintergrundkenntnisse verfügen, um all die möglichen Lösungen für das anstehende Problem qualifiziert beurteilen zu können.

Angesichts dieser Einschränkungen entwickelten die Projektpartner das Softwarepaket "Optimal Decision-Making" zur Problemlösung und zum Treffen von stochastischen Entscheidungen. Dieses Anwendungspaket arbeitet auf der Basis von experimentellen Ausgangsdaten nach dem Bayes-Verfahren, einer klassischen Technik zur Lösung des allgemeinen Wahrscheinlichkeitsproblems in Abhängigkeit von allgemeinen Nebenbedingungen der zugehörigen Parameter. Diese Software eignet sich besonders für Modelle mit komplexen Nebenbedingungen für die Parameter.

Das Tool ist ein optimiertes Problemlösungs-Instrument, das auch für spezielle Problemstellungen aus den verschiedensten Gebieten der Wissenschaft eignet, so z.B. aus der Mathematik, den Ingenieurwissenschaften, der Wirtschaft, der Ökologie, der Medizin, der Soziologie, der Physik, der Unternehmensforschung und der Computerwissenschaft. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Paketen bietet dieses Paket dem Anwender die Möglichkeit zur Vorgabe von Kriterien und Nebenbedingungen, die bei vielen realen Probleme zur Reduzierung der zugehörigen Risiken von großer Bedeutung sind. Durch diese Möglichkeit zum Risikomanagement ist der Anwender anschließend in der Lage, zu einer Lösung zu gelangen, die für eine ganze Reihe von unterschiedlichen Szenarien optimal ist.

In dem für Windows-PCs ausgelegten Paket wurden sowohl Algorithmen zur optimalen Entscheidungsfindung als auch Regeln für die Bewertung von quasi-optimalen Hypothesen implementiert, die erhebliche Einsparungen an Computer-Arbeitszeit ermöglicht haben. Die Zielgruppe für dieses Paket bilden alle Anwender mit geringen Mathematik- und Computerkenntnissen. Dieses sehr zuverlässige und einfach handhabbare neue Tool dürfte bedeutend sowohl zur Theorie als auch zur Praxis der Analyse statistischer Hypothese beitragen.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 80450 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: IT, Telekommunikation