Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Optimierte Beschaffungsplanung

Die Fortschritte in den Informations- und Kommunikationstechnologien haben die Marktglobalisierung zu einer neuen Realität werden lassen, die an Organisationen aller Art neue Anforderungen im Hinblick auf ihre Arbeitsabläufe stellen. Weil sich zudem jede einzelne Entscheidung, die im Zusammenhang mit neuen Produkten und Dienstleistungen getroffen wird, auf die Kundenwünsche gründen muss, um erfolgreich zu sein, sind fundierte Konzepte für die Planung von Arbeitsabläufen gefragt. Dieses Projekt geht einen Schritt weiter als die bestehenden Verfahren und beschäftigt sich mit der Handhabung komplexer Beschaffungspläne. Dafür müssen Mitarbeiter wie Kunden mit neuen Arbeitsabläufen für die neuen Dienste vertraut gemacht werden.
Optimierte Beschaffungsplanung
Moderne Unternehmen entwickeln offene Systemlösungen, die auf bewährten, Konzepten basieren und sich an den Anforderungen der Benutzer orientieren und ihren Kunden so die Möglichkeit bieten, aus einem breiten Spektrum von Anbietern, Produkten und Dienstleistungen die für die optimale Wahl zu treffen. Insbesondere im Fall der Infrastrukturen für den telefonischen Einkauf kann jede Organisation das System EOTIP (European Open Telecommunication system Interconnection Profile) anwenden. Dabei handelt es sich um ein Profil für das Beschaffungswesen, das sich aus offenen Telekommunikationssystemen zusammensetzt und auf den funktionellen Anforderungen der Kunden basiert. Durch die neuartigen Trends, die derzeit in der Arbeitswelt entstehen - beispielsweise Telearbeit, mobil-nomadisches Arbeiten und die Bildung verteilter virtueller Arbeitsgruppen - müssen die Unternehmen eine sorgfältige Umgestaltung ihrer Arbeitsprozesse in Betracht ziehen, um den Erwartungen ihrer Kunden gerecht zu werden.

Durch Analyse und Erweiterung des EOTIP-Konzepts hat ein griechisches Unternehmen jetzt eine umfassende Methodik für den Umgang mit komplexen Beschaffungsplanungen zur Überarbeitung bestehender Prozesse und zur Bereitstellung neuer, verbesserter Dienstleistungen und Produkte entwickelt. Angesichts der Herausforderungen durch die sich wandelnden Trends im Arbeitsleben arbeiten moderne Unternehmen Umgestaltungspläne aus, die meist direkte und indirekte Vorteile bringen. Zur ersten Kategorie gehören in jedem Fall erhebliche Kostensenkungen, die durch erhebliche Einsparungen bei den Büroinfrastrukturen, beim administrativen Aufwand sowie bei den Fahrt- und Kommunikationskosten gehören. Die zweite Kategorie beinhaltet Verbesserungen bei der Interaktion mit den Kunden sowie beim Support und Service und nteressanterweise - ein verbessertes Personalmanagement, das zu höherer Produktivität und mehr Zufriedenheit bei den Mitarbeitern führt.

Die Ergebnisse aus diesem Projekt lassen sich auf eine breite Palette von Dienstleistungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien, aber auch im Beschaffungs-Consulting und im Bereich der Forschung anwenden. Hierzu gehören unter anderem Telematik- und Telekommunikationsdienste wie z.B. Audio- oder Videokonferenzen und die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten, die Kooperation per Fernzugang, der Fernunterricht, die Fernberatung durch Experten, Teleworking-Zentren und elektronische Fernzugriffs-Transaktionen wie etwa das Telebanking und Fernverwaltungsfunktionen. Das vorgeschlagene Verfahren ist ein leistungsstarkes Hilfsmittel zur Einrichtung moderner Geschäftsumgebungen, die sowohl Managern als auch Mitarbeitern und Kunden handfeste Vorteile bietet.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 80476 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: IT, Telekommunikation