Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Forstmanagement gewinnt an Präzision

Das Forstmanagement bildet in allen europäischen Ländern einen wesentlichen Bestandteil der Programme zum Umwelt- und Ressourcenmanagement. Es ist von entscheidender Bedeutung für eine effektive und präzise Durchführung von forstwirtschaftlichen Bestandsaufnahmen zur Bereitstellung von fundamentalen Informationen für den Schutz der Ökologie von Wäldern, aber auch zur Aufrechterhaltung von Nutzholzerträgen und zur Ausarbeitung effizienter Umweltschutzvorschriften. Um den Umweltbehörden ihre Arbeit zu erleichtern, entwickelte ein Konsortium von Forschern innovative Software-Algorithmen, die eine Verarbeitung von Satelliten-Umweltdaten und Digitalfotografiedaten gestatten und auf diese Weise exakte forstwirtschaftliche Informationen und Bestandsaufnahmen liefern.
Forstmanagement gewinnt an Präzision
Will man sowohl den Interessen der Umweltschutzbehörden als auch denen des Staates und der Holzwirtschaft gerecht werden, so gilt es, ein sorgfältiges Gleichgewicht zwischen den Erfordernissen zur Erhaltung einer intakten Umwelt, zum ökologischen Management und zur Erhaltung der Lebensfähigkeit der Holzindustrie herzustellen - also einen notorisch kniffligen Balanceakt zu bewältigen. Glücklicherweise verheißt die Entwicklung der Softwarepakete EARS-FLIM und EARS_DPS künftig Vereinfachungen dieser heiklen Aufgabe. Mit diesen Softwarepaketen nämlich wurde ein satellitenbasiertes System zur Überwachung und Inventarisierung der Nutzholzbestände und der Waldgesundheit in Europa realisierbar.

Die Softwarealgorithmen basieren auf dem Modell FLIM (Forest Light Interaction Model) zur Messungen der Lichtreflexion von Wäldern. Dazu werden aus Berechnungen des Kronenschlusses (also der Fläche der von den Bäumen auf die Erdoberfläche geworfenen Schatten) und des Pflanzenflächenindex Information über die Waldstrukturgewonnen. Das Projektkonsortium modifizierte das bereits vorhandene FLIM-Modell zu einem Algorithmus, mit dem Landsat-Satellitendaten verarbeitet werden können. Auf diese Weise entstand die EARS-FLIM-Software zur Satellitendatenverarbeitung. In ähnlicher Weise entwickelte die Forschungsgruppe aus niederländischen, französischen, italienischen, deutschen, britischen und finnischen Experten die EARS-DPS-Software, die zur Erstellung von Waldbestandsaufnahmen anhand von Digitalfotografiedaten dient.

Diese beiden Softwareprogramme könnten auch von anderen Bedarfsträgern genutzt werden, die sich mit der Überwachung von Wäldern durch Umweltsatelliten wie z.B. Landsat beschäftigen. Interessant ist, dass dieses innovative System bereits in verschiedenen Regionen Europas getestet wurde, wobei sich gezeigt hat, dass es besonders gut in homogenen Flachlandwäldern funktioniert. Vielleicht können diese beiden Softwarealgorithmen zum Erhalt einer intakten Umwelt, zur Ressourcenschonung, zur Entscheidungsfindung bei den staatlichen Stellen und nicht zuletzt zur Wahrung der Interessen der Holzindustrie beitragen.
Datensatznummer: 80482 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Umwelt
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben