Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Umweltfreundliches Abfallmanagement

Der anaerobe Rotationsaufschluss liefert Spitzenqualitäts-Kompost und Brennstoffe aus organischen und anorganischen Abfällen, die sonst auf Deponien entsorgt würden.
Umweltfreundliches Abfallmanagement
Umweltsorgen, aber auch die einschlägigen europäischen Gesetze sind Anlass für eine erhebliche Reduzierung der auf Deponien entsorgten Abfälle. So soll nicht nur die Entstehung von Methan verringert werden, das zur globalen Erwärmung beiträgt, sondern auch die Beeinträchtigung der Wasserversorgung durch Laugen und ein mögliches Explosionsrisiko. Diese Maßnahmen betreffen sowohl festen Hausmüll als auch Abfälle aus der Landwirtschaft wie z.B. Obst- und Gemüsereste, Klärschlamm, Abwässer aus Schlachthöfen und anorganische Abfälle.

Im Rahmen dieses Programms wurde mit dem anaeroben Rotationsaufschluss (Rotary Anaerobic Digestion, RAD) eine innovative Technologie entwickelt. Dieses Verfahren eignet sich zur Produktion von organischem Dünger und festen Recycling-Brennstoffen aus landwirtschaftlichen Abfällen und Hausmüll auf der Basis der natürlichen Zersetzungsprozesse, die auf Deponien ablaufen.

Die Zersetzung erfolgt unter Sauerstoffabschluss in einem speziell entwickelten rotierenden Schlammfaulbehälter (der Trommel), während eine zweite rotierende Trommel bei der Produktion von Kompost oder Recycling-Brennstoffen (je nach Zusammensetzung der zugeführten Abfallstoffe) für die nötige Verarbeitung und Stabilisierung sorgt. Der Laborprototyp der RAD-Anlage, der für Erprobungszwecke zur Verfügung steht, liefert Kompost von erstklassiger Qualität, wenn die Abfälle aus der Landwirtschaft stammt, und Recycling-Brennstoffe, wenn es sich um Hausmüll handelt. Die Zersetzung und Stabilisierung dauert zwei bis vier Tage, in denen die einzelnen Umwandlungsphasen (Temperaturanstieg, Zerreibung und Feuchtigkeitsentzug) ablaufen.

Durch die RAD-Anlage werden aber nicht nur Deponien und Müllverbrennungsanlagen überflüssig, die erzeugten Produkte können sogar Deckungsbeiträge liefern, was einen extrem kostengünstigen Betrieb möglich macht. Der Qualitätskompost kann in der Land- und Forstwirtschaft verwendet werden, währen der Recycling-Brennstoff als alternative Energiequelle zur Erzeugung von Elektrizität eingesetzt werden kann.

Mit ihrer zwei bis drei Mal so hohen Lastkapazität wie bei anderen Prozessen, kürzeren Durchlaufzeiten, einer um 50 bis 70% niedrigeren Anfangsinvestition und um 30 bis 50% geringeren Betriebskosten ist dieses integrierte Abfallmanagement, bei dem keine Emissionen oder Gerüche entstehen, eine höchst effektive und umweltverträgliche Technik.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 80526 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Umwelt