Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Plasmatechnologie zur Bekämpfung organischer und mikrobieller Umweltschadstoffe

Der kontrollierte Einsatz der Plasmaenergie hat schon vor drei Jahrzehnten das Interesse der Forscher geweckt. Jetzt wurde ein vielseitig einsetzbares System entwickelt, das auf der Plasmatechnologie basiert und die Aufbereitung verschmutzter Flüssigkeiten und Gase gestattet.
Plasmatechnologie zur Bekämpfung organischer und mikrobieller Umweltschadstoffe
Der größte Teil der Materie im Universum befindet sich im Plasmazustand (beispielsweise bestehen Sterne sowie die interplanetarischen und interstellaren Medien durchweg aus Plasma) und stellt eine mögliche Energiequelle dar. Nachdem die Grundlagenforschung Aufschlüsse zu einigen Plasma-Eigenschaften geliefert hat, ist es jetzt möglich, Plasma mit Hilfe von elektromagnetischen Wellen, elektrischen Feldern und Laserstrahlen herzustellen. Im Rahmen von Forschungsprojekten wurden in jüngster Zeit einige Plasma-Anlagen für Anwendungen in der Abfallaufbereitung und Energieerzeugung entwickelt.

So entstand bei einem britischen Unternehmen ein Plasma-Entladungssystem, das mit Mikrowellen und Hochspannungen arbeitet und in der Lage ist, Mikroorganismen abzutöten und organische Umweltschadstoffe wirksam zu bekämpfen. Dieses System, das gleichermaßen auf flüssige und gasförmige Substanzen angewendet werden kann, lässt sich so konfigurieren, dass ein Plasma mit einer der behandelten Substanz entsprechenden Geometrie entsteht. Seine Wirkung basiert auf der Bildung einer Plasmaschicht, von der ein Gemisch aus ultravioletter Strahlung, freien Radikalen, Ozon und Stoßwellen ausgeht. Das Grundprinzip der Plasmabestrahlung besteht im Einbringen von hochenergetischen Elektronen in das behandelte Material, wobei Radikale und angeregte Atome entstehen. Diese aktiven Elementarteilchen reagieren mit anderen vorhandenen Verbindungen und bewirken so den Reinigungsprozess. Bei richtiger Steuerung können diese Reaktionen toxische Substanzen in nicht toxische Substanzen und abbaubare Produkte umwandeln oder eine irreversible Schädigung der zellulären Mechanismen der unerwünschten Mikroorganismen herbeiführen.

Wie sich gezeigt hat, ist dieses Plasma-Entladungssystem unabhängig von der Leitfähigkeit der behandelten Lösung in der Lage, Mikroben effektiv abzutöten und die Wirksamkeit von phenolischen Schadstoffen und Frostschutzmitteln in den untersuchten Lösungen zu mindern. Mit seiner Leistungsfähigkeit und Flexibilität eignet sich das System nachweislich ideal zur Desinfektion und Reinigung von Wasser und Luft sowie für Abfallaufbereitungs- und Sterilisierungsprozesse.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 80574 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Umwelt