Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Verbundwerkstoffe für den Rettungseinsatz

Von besonderer Bedeutung für Bergungs- und Rettungseinsätze ist die von den Einsatzkräften verwendete Ausrüstung. Da solche Einsätze normalerweise unter extremen und schwierigen Bedingungen abgewickelt werden, muss diese Ausrüstung leicht, aber dennoch stabil, strapazierfähig und kompakt sein - und natürlich für den Patienten eine optimale Hilfestellung und Unterstützung sein. Verbundwerkstoffe und ihr beginnender Einsatz in der medizinischen Praxis haben in dieser Hinsicht eine Menge zu bieten.
Verbundwerkstoffe für den Rettungseinsatz
In Rettungseinsätzen - sei es in der Großstadt, in entlegenen Gebirgsregionen, in Höhlen oder auf hoher See - entscheiden oft die verwendeten Spezialausrüstungen über Erfolg oder Misserfolg. Die Retter verlangen ihrer Ausrüstung höchste Leistungsfähigkeit, Haltbarkeit und Flexibilität ab, und genau hier können moderne Verbundwerkstoffe ihre Erfolgschancen deutlich verbessern. Beispielsweise bestand bei Unterkühlung in der Vergangenheit die wirksamste Behandlungsmethode ohne geeignete Wärmequelle darin, den Patienten in eine dicke Wolldecke einzuhüllen. Heute dagegen bieten polyestergefütterte Überzüge, die einerseits Feuchtigkeit aufnehmen, aber zugleich auch die Wärme zurückhalten und gegen Auskühlung durch Wind schützen, nicht nur bessere Überlebenschancen, sondern lassen sich auch auf wesentlich kleinerem Raum unterbringen als herkömmliche Wolldecken.

Ein rumänisches Forschungsinstitut stellte jetzt eine Serie eigener, innovativer Verbundwerkstoffprodukte vor, die sich für Einsätze bei Rettungsdiensten eignen. Eines davon ist eine Vakuum-Tragbahre, die dem Verletzten neben höherem Komfort auch den Vorteil einer optimalen Gewichtsverteilung bietet. Eine weitere Entwicklung des Instituts ist ein aus Textilgeweben und Aluminiumstangen bestehendes Wirbelsäulenkorsett, mit dem der Patient in aufrechter Haltung immobilisiert werden kann.

Die Entwickler führen gegenwärtig weitere Entwicklungsarbeiten durch, sind aber auf der Suche nach Partnern für Fertigungs- und Marketing-Abkommen.
Datensatznummer: 80578 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Industrielle Technologien
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben