Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Gesundheitsfürsorge auch per Internet

Im Zuge der jüngsten Fortschritte auf dem Gebiet der Telematik sind zahlreiche neue Produkte entstanden, mit denen sich die Dienste in der Gesundheitsfürsorge spürbar verbessern lassen. Das Spektrum reicht von Datenbanken zur Standardisierung medizinischer Terminologien bis zu Einrichtungen, die auch den Bewohnern abgelegener Regionen einen Zugang zu medizinischer Betreuung ermöglichen. Eine neue Entwicklung ebnet jetzt kostengünstige Kommunikationswege, die über eine vernetzte Plattform hinweg Interaktionen zwischen dem Transfer von Patientendaten und Multimedia-Inhalten zulassen.
Gesundheitsfürsorge auch per Internet
Das Netzwerk wurde als Kommunikationsmedium konzipiert, das moderne medizinische Institutionen wie Fachkliniken, medizinische Zentren, praktische Ärzte und Patienten miteinander verbindet, und ermöglicht Aktivitäten wie z.B. den Austausch spezieller Informationen auf direkten Wegen wie z.B. Videokonferenz oder E-Mail.

Konkrete Vorteile bringt dieses Netzwerk vor allem dem medizinischen Dienst als Ganzes, und zwar insofern, als es die Inanspruchnahme der ohnehin schon stark ausgelasteten Einrichtungen des öffentlichen medizinischen Dienstes senkt. Die Patienten haben jetzt auch Zugang zu spezialisierten Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge, ohne erst Krankenhäuser oder Kliniken aufsuchen zu müssen, wo sie wegen des hohen Patentenandrangs zumeist erst einmal Schlange stehen müssen.

Das System zum Informationsaustausch, das mit diesem Netzwerk entsteht, ermöglicht einerseits den Patienten die Kommunikation mit spezialisierten Zentren und bietet allen behandelnden Ärzten die Möglichkeit zum Zugriff auf die Krankenakte des Patienten über das Internet, wobei eine strenge Sicherheitsphilosophie den diskreten Umgang mit den Patientendaten gewährleistet. Auch ein kontinuierlicher Informationsaustausch ist möglich, so dass Ärzte wie Patienten über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten werden und eine durchgängige Betreuung, Behandlung und Nachbehandlung gewährleistet sind.

Ein Teil des Netzwerks ist dafür konzipiert, die Kommunikation zwischen Ärzten durch E-Mail- oder Videokonferenz-Funktionen zu erleichtern und den Beteiligten die Möglichkeit zum Austausch von Multimedia-Inhalten zu geben.

Bislang wurde das System in vier unterschiedlichen Bereichen - Geburtshilfe, Onkologie, Lupus erythematodes und chronische Lungenerkrankungen - implementiert. Es wird zur Zeit für Anwendungen in anderen Gebieten der Medizin weiter entwickelt.
Datensatznummer: 80616 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: IT, Telekommunikation
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben