Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

All-in-One-Sensortechnologie

Flüssigkeitssensoren werden zu verschiedensten Zwecken eingesetzt, vom Messen von Durchflussmengen bis zu Volumeninhalten. Sensoren werden zum Analysieren von Feststoffteilchen, Drücken und einer Vielzahl von verschiedenen Medien von Chemikalien bis hin zu korrosiven Substanzen verwendet, und Sensoren finden sich auch beim Messen von gasförmigen bis zu flüssigen Schadstoffen. In verfahrenstechnischen Prozessen müssen allerdings verschiedene Sensoren eingesetzt werden, was nicht sonderlich effizient ist.
All-in-One-Sensortechnologie
Die meisten Sensoren bestehen aus zwei Teilen. Der erste ist die Hardware, also das Sensorelement selbst, der zweite die Software zum Analysieren und Interpretieren der Sensordaten. In vielen Systeme werden mehrere Sensoren für verschiedene physikalische Größen benötigt, damit eine umfassende Analyse möglich ist. So kann beispielsweise ein Sensor den Flüssigkeitsdruck messen, ein weiterer die Durchflussmenge und ein dritter den Anteil der Feststoffteilchen.

Diese Notwendigkeit zum Einsatz mehrerer Sensoren erhöht nicht nur die Gesamtkosten eines Systems, sondern bedingt auch einen zusätzlichen Wartungs- und Instandhaltungsaufwand. Zur Senkung der mit der Sensortechnologie verbundenen hohen Kosten wurde deshalb ein neuer Multifunktionssensor entwickelt. Dieser für Flüssigkeiten vorgesehene Multifunktionssensor besteht aus einer einzigen Hardwarekomponente mit mehreren Softwarelösungen.

Durch einfaches Austauschen der Softwarepakete kann der Sensor an eine Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben angepasst werden. Er eignet sich für Anwendungen, die vom Messen der Temperatur in Lebensmittel-Kühlhäusern bis zum Messen von Kerosin-Füllständen und -Temperaturen in Tanks von Luft- und Raumfahrtsystemen reichen, und ist damit universell einsetzbar. Er kann den Volumenanteil von Schadstoffen ebenso messen wie Viskositätsminderungen oder Säureanteile und eignet sich auch für Anwendungen in der Medizintechnik, im Bauwesen und in den Luft- und Raumfahrttechnologien.

Für diese Technologie wurden bereits Patente angemeldet, und die Entwickler halten einen Prototypen für Demonstrations- oder Versuchszwecke bereit.
Datensatznummer: 80846 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Industrielle Technologien
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben