Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Wirksame Behandlung von Krebs oder Infektionskrankheiten

Obwohl die Chemotherapie heute zu den wichtigsten Methoden der Krebsbehandlung gehört, gibt es noch immer viele Fälle, in denen eine Zellresistenz auftreten kann. Daher entwickelte ein französisches Unternehmen mit umfassendem Know-how auf dem Gebiet der Biochemie kürzlich ein kombiniertes Präparat aus aktiven Substanzen und Chemotherapie-Wirkstoffen. Das patentierte Produkt bildet eine Art Baukastensystem und kann zur Behandlung von Krebs oder Infektionskrankheiten eingesetzt werden.
Wirksame Behandlung von Krebs oder Infektionskrankheiten
Die Chemotherapie ist eine der am meisten anwendbaren Methoden zur Behandlung von Krebs mit speziellen chemischen Wirkstoffen oder Medikamenten, die bösartige Zellen oder Gewebe selektiv zerstören. Chemotherapie-Medikamente, die entweder zur Behandlung oder Begrenzung der Erkrankung eingesetzt werden, greifen Tumorzellen normalerweise lokal an und bewirken das Absterben dieser Zellen, die Nekrose. Obwohl die meisten Chemotherapie-Medikamente sehr wirksam sind, kann es in vielen Fällen nach der Behandlung zu einer Resistenz der Zellen gegenüber diesen Wirkstoffen kommen.

Zur Erhöhung der klinischen Reaktion auf Chemotherapie-Medikamente und zur Vermeidung von Chemoresistenzen wird deshalb eine neu entwickelte Kombination aus monozyt-derivierten Makrophagen und einer Chemotherapie vorgeschlagen. Dabei handelt es sich um ein Kombipräparat aus aktiven Substanzen in Form eines Baukastens, der aus monozyt-derivierten Zellen - hauptsächlich zytotoxischen Makrophagen (MAK ®) - und Chemotherapiewirkstoffen besteht. Die monozyt-derivierten Zellen können als Medikamentenvektoren dienen und in Kombination mit Chemotherapiewirkstoffen entweder gleichzeitig, sequenziell oder separat appliziert werden.

Dieses wirksame Hilfsmittel bewirkt nicht nur die Nekrose, sondern auch die Freisetzung von Chemokinen, die Makrophagen und monozyt-derivierte Zellen aktivieren. Auf diese Weise wirkt die Chemotherapie in Synergie mit der Zellimmuntherapie zur Steigerung der Zell-Zytotoxizität und zur Anregung der Immunreaktion, während zugleich unerwünschte Resistenzen unterdrückt werden. Dieses Produkt kann nicht nur zur Behandlung von Tumoren eingesetzt werden, sondern auch zur selektiv toxischen Bekämpfung aller Erreger von Infektionskrankheiten, also beispielsweise von Viren, Bakterien oder anderen Mikroorganismen.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 80943 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Biologie, Medizin